Sport : Noch eine Party

Das Hockey-Team der Männer sichert sich Bronze

-

Athen Deutschlands Hockey-Herren haben dank eines Golden Goals von Björn Michel die Bronzemedaille in Athen gewonnen. Im Spiel um Platz drei setzte sich die Auswahl von Bundestrainer Bernhard Peters trotz einiger umstrittener Schiedsrichterentscheidungen gegen Spanien mit 4:3 (1:1) in der Verlängerung durch. Die Mannschaft tröstete sich damit für das verpasste Finale und holte erstmals seit dem Olympiasieg 1992 in Barcelona wieder eine Olympiamedaille bei den Herren.

Vor 3500 Zuschauern erzielten am Freitag in der regulären Spielzeit Sascha Reinelt, Eike Duckwitz und Björn Emmerling die Tore für die deutschen Männer, die einen Tag nach dem Überraschungs- Gold der Frauen einen weiteren Erfolg bejubeln konnte. Michel setzte in der 80. Minute den entscheidenden Treffer. Das Finale gewannen am Freitagabend die Australier mit 2:1 nach Verlängerung gegen die Niederlande.

„Das war eines der wichtigsten Tore meiner Karriere“, sagte Michel, der nach 334 Länderspielen und 229 Treffern seine Laufbahn im Nationaltrikot beendet. Trainer Peters war nach dem Erfolg erleichtert: „Das ist ein wunderbarer Abschluss für viele Spieler dieser Mannschaft, die in dieser Zusammensetzung nicht mehr spielen wird.“

Nach dem etwas glücklichen 1:1 im Gruppenspiel versuchte Welt- und Europameister Deutschland die Spanier diesmal von Beginn an unter Druck zu setzen. Dies gelang der Mannschaft allerdings nur teilweise gegen den engagiert kämpfenden Gegner. Die Deutschen taten insgesamt mehr für die Offensive und wurden belohnt, als Sascha Reinelt erst Herrera ausspielte und dann einschoss. Ein umstrittener Siebenmeter brachte durch Santiago Freixa den Ausgleich. Nach dem Wechsel führte ein erneut strittiger Siebenmeter, bei dessen Zustandekommen Pablo Amat eher Torhüter Arnold foulte als umgekehrt, durch Eduardo Tubau zur spanischen Führung. Die deutsche Mannschaft ließ sich aber nicht beirren und glich durch Duckwitz aus. Auch durch den zweite Treffer von Tubau ließen sich die Deutschen nicht beirren, Emmerling erzielte erneut den Ausgleich. Er will wie Arnold, Kunz, Eimer, Bechmann und Michel nach Athen aufhören. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben