Sport : Noch zwei Mal rodeln für eine Medaille

Georg Hackl ist nach dem ersten Tag nur Fünfter

-

Turin - Georg Hackl greift im letzten Rennen seiner Karriere nach der sechsten Olympia-Medaille. Nach zwei von vier Läufen im Eiskanal von Cesana lag der dreimalige Rodel-Olympiasieger aus Berchtesgaden am Samstag als Fünftplatzierter in viel versprechender Lauerstellung. „Die Abstände sind nicht so groß, und es sind ja noch zwei Läufe“, sagte der 39-Jährige, den vor den beiden letzten Läufen am Sonntag nur rund sieben Hundertstelsekunden von Platz drei trennen.

Mit zwei Bahnrekord-Fahrten war Gold-Favorit Armin Zöggeler am ersten Tag der Olympia-Entscheidung klar überlegen und hielt den Russen Albert Demtschenko und Tony Benshoof aus den USA auf Distanz. Jan Eichhorn aus Oberhof belegt zur Halbzeit den sechsten Platz vor David Möller (Sonneberg/Schalkau).

„Ich bin erleichtert“, hatte Hackl nach Rang drei im ersten Lauf gesagt. Doch im zweiten Durchgang warf ihn vor allem sein schwacher Start um zwei Plätze zurück. „Meine Startzeiten waren enttäuschend. Aber es geht halt nicht besser“, sagte der immer wieder von Rückenbeschwerden geplagte Hackl. Als erster der 36 Starter hatte er auf dem 1435 Meter langen Hochgeschwindigkeitskurs seine fahrerische Klasse demonstriert.

Armin Zöggeler, der die Rodel-Szene in diesem Winter dominiert hatte, ließ sich durch Hackls Bahnrekord allerdings nicht schocken. Der fünffache Weltmeister pulverisierte angetrieben von seinen italienischen Fans Hackls Bestmarke, an die lediglich Europameister Demtschenko als Zweiter herankam. Enttäuscht war David Möller nach seinem ersten Olympia-Lauf: Trotz eines Startrekords leistete sich der Weltmeister von 2004 mehrere Fehler und verlor früh den Anschluss an die Spitze. „Mir hat es in mehreren Kurven den Arsch abgedreht“, sagte der Thüringer, der im zweiten Durchgang besser mit der Bahn zurechtkam. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben