Sport : Noch zwei Punkte für die Bayern

Verfolger Dortmund spielt nur 0:0 in Bielefeld

Felix Meininghaus

Bielefeld. Die Dinge wiederholen sich für Borussia Dortmund, wenn es in fremde Stadien geht: Das beste Auswärtsteam der vergangenen Saison kann außerhalb des Westfalenstadions nicht mehr gewinnen. Das armselige 0:0 bei Arminia Bielefeld bedeutete für den BVB in diesem Jahr das fünfte Auswärtsspiel ohne dreifachen Punktgewinn. Wobei sich auch die Dramaturgie der Darbietungen auffällig ähnelt: Ob in Berlin, Stuttgart, Gladbach oder gestern auf der Alm – das Team von Matthias Sammer erweist sich als unfähig, Dominanz auszuüben und das Potenzial zu nutzen, das der so gut besetzte Kader verspricht.

Das Unentschieden in Bielefeld waren zwei gewonnene Punkte für den Tabellenführer Bayern München. Das Dortmunder Saisonziel ist nach der frühzeitig verspielten Titelverteidigung unverändert Platz zwei. Die damit verbundene Qualifikation für die Champions League erscheint jedoch gefährdeter denn je: Gewinnt der VfB Stuttgart sein heutiges Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg, dann rutschen die Dortmunder auf Platz drei ab. Das muss nicht so bleiben – zumindest wenn es nach Nationalspieler Sebastian Kehl geht: „Jetzt, da die Doppelbelastung weg ist, können wir auch wieder stärker agieren.“

Davon war gestern in Bielefeld wenig zu sehen. Vier Tage nach dem Ausscheiden aus der Champions League ließen die Dortmunder das Angriffsspiel über lange Zeit schleifen und beschränkten sich darauf, das Geschehen zu kontrollieren. Trainer Matthias Sammer ließ dennoch Gnade walten und betonte, seine Mannschaft habe „eine gute Reaktion und eine gute Mentalität gezeigt, nachdem wir ja international jetzt nicht mehr dabei sind“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben