Nordische Kombination : Hettich nach Springen wieder vorn

Olympiasieger Georg Hettich greift im Sprintwettbewerb der nordischen Kombinierer nach seiner dritten Medaille bei den Winterspielen von Turin.

Turin - Der Goldmedaillengewinner des Einzelwettbewerbs und Staffel-Zweite schaffte im Springen am Dienstag in Pragelato mit 133,5 Metern die größte Weite und geht mit einem Vorsprung von fünf Sekunden auf den Franzosen Jason Lamy Chappuis in den 7,5-Kilometer-Langlauf ab 15.00 Uhr. Ronny Ackermann liegt nach einem Sprung auf 125 Metern auf Platz zehn und hat 47 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Wie schon im Einzelwettbewerb vor zehn Tagen holte sich Hettich im Springen die Führung. Die favorisierte Konkurrenz muss sich wieder auf eine Aufholjagd einstellen. «Im Springen läuft es perfekt. Ich kann nicht viel falsch machen. Aber es wird wieder sehr eng», sagte der 27-Jährige. Der Norweger Magnus Moan (124 Meter) dürfte zum schärfsten Verfolger werden. Mit 56 Sekunden Rückstand liegt er auf Platz 13. «Das ist aufzuholen», sagte der Olympia-Dritte des Einzelrennens.

Der Österreicher Felix Gottwald (123 Meter) ist Zwölfter mit 54 Sekunden Rückstand. Hannu Manninen (121,5 Meter) aus Finnland hat als 16. bereits 1:10 Minuten Rückstand auf Hettich. Sollten die eng beieinander liegenden Favoriten eine Gruppe bilden, könnte der Vorsprung auf Hettich schnell schmelzen. «Ich hoffe, dass wir auch vorne zusammen laufen», sagte Hettich.

Für die beiden anderen deutschen Kombinierer begann der Wettbewerb mit einer Enttäuschung. Medaillen-Geheimfavorit Björn Kircheisen kam auf lediglich 120 Meter und ist mit 1:17 Minuten Rückstand nur 21. «Diese Lücke ist nicht mehr zuzulaufen», sagte er. Sebastian Haseney erwischte mit 108,5 Metern einen schlechten Sprung und kann als 42. bei 2:20 Minuten Rückstand trotz seiner Laufstärke nicht mehr in die Entscheidung eingreifen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar