Sport : Nostalgie im Norden

Fußball zwischen Achim und Zeven

Volker Stahl

Hardy Grüne, Deutschlands produktivster Fußballchronist, hat sich gemausert – vom Statistikgott zum Geschichtenerzähler. Standen in seinen frühen Werken schnöde Zahlenkolonnen im Mittelpunkt, so sind es heute Anekdoten, Randstorys und ungewöhnliche Biografien. Ohne den roten Faden von rund 400 Vereinshistorien norddeutscher Fußballklubs zu verlieren, erzählt Grüne mitunter unglaubliche Geschichten. Wie die von Lotto-Millionär „Gummi“ Storbeck. Der gründete in Hamburg die Eppendorfer SG, stellte sich mit 54 ins Tor und schaffte es bis in die Bezirksliga. Doch das Geld versickerte in den Portfolios schlaffer Altstars und Storbecks Vereinslokal Bierbrunnen. Auch ein zweiter Lotto-Gewinn half nicht weiter. Nur die Legende lebt bis heute.

Zwischen Achim und Zeven hat Grüne solche Geschichten aufgestöbert und auf eng bedruckten 392 Seiten verewigt. Auch die Großen im Norden – HSV, Werder, St. Pauli, Hannover 96 – werden gebührend gewürdigt. Dass sich beim Stöbern in Chroniken, Zeitungsschnipseln und Stadionheften kleine Fehler eingeschlichen haben, sei dem rastlosen Aufbereiter vergangener Fußballtage verziehen. Nostalgiker dürfen sich schon auf den nächsten Band der siebenteiligen Enzyklopädie freuen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben