Sport : NOTATIONEN

-

Leko – Aronjan: 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.Lxc6 dxc6 5.0–0 Le7 (Ein ungewöhnlicher Aufbau gegen die Abtauschvariante der spanischen Partie. Nun entstünde nach 6.Sxe5 Dd4 7.Dh5 eine scharfe Stellung, vermutlich hatte Aronjan darauf 7...g6 8.Sf3 Dxe4 geplant oder 7...Le6!? 8.d3 Sf6 9.Sf3 Dxd3!? 10.Dxf7+ Lxf7 11.cxd3 Td8, mit gutem Spiel. Leko hält die zentrale Bauernstruktur lieber geschlossen, um das schwarze Läuferpaar nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.) 6.d3 Lf6 7.Sbd2 Se7 8.Sc4 Sg6 9.b3 0–0 10.Lb2 Te8 11.h3 a5 12.a4 c5 13.Kh1 (Prophylaxe vor dem geplanten Aufzug f2-f4.) 13...b6 14.Lc3 Le6 15.Sh2 (Nicht 15.Scxe5? Lxb3! 16.Sc6 Dd6.) 15...Lxc4 16.bxc4 Dd7 17.Dg4! (Offenbar rechnet sich Leko auch ohne Damen Gewinnchancen aus: 17...Dxg4 18.Sxg4 Lg5 19.g3 h5 20.Se3 Lxe3 21.fxe3, mit leichtem Vorteil.) 17...Dc6 18.g3 Sf8 (Mit der Verteidigungsidee 19.De2?! Se6 20.Sg4 Sd4!) 19.f4 exf4 20.Lxf6 Dxf6 21.gxf4 Dg6 22.f5! (Dieser Bauer sichert Weiß einen kleinen, aber langfristigen Raumvorteil. Schwächer wäre 22.Df3? f5! gewesen.) 22...Dxg4 23.hxg4 f6 24.Sf3 Tad8 25.Kg2 Td6 26.Kg3 Sd7 27.Kf4 h6 28.Ke3 (Es hat eine lange Lavierphase begonnen, in der Leko mit seinem Springer mal hier und mal da vorbeischaut und dieses und jenes antäuscht. Doch in Wirklichkeit wartet er nur auf einen günstigen Moment, c2-c3 nebst d3-d4 spielen zu können. Dies wäre nun zum Beispiel im Fall von 28...Se5? 29.Sxe5 Txe5 30.c3 gut möglich; Weiß ließe d3-d4 folgen und nach entsprechender Vorbereitung irgendwann auch e4-e5, mit gewonnenem Turmendspiel. Falls Schwarz aber früher oder später den Springer trotzdem nach e5 stellt, um mit dem f-Bauern zurückzuschlagen, könnte Weiß die Vorstöße g4-g5 und d3-d4 geschickt miteinander kombinieren, hier z.B. 28...Se5? 29.Sxe5 fxe5 30.Th1 Kf7 31.Tag1 Tg8 32.Th5 Tc6 33.g5 hxg5 34.Thxg5 Th6 35.Tg6, mit dem Plan T1g3, c2-c3 und d3-d4. Der Abtausch 35...Txg6 36.Txg6 brächte keine Entlastung, sondern gäbe Weiß die zusätzliche Möglichkeit Tg6-c6.) 28...Kf7 29.Tad1 Tc6 30.Tg1 Te7 31.Td2 Td6 32.Tdd1 Tc6 33.Tde1 Td6 34.Tg2 Tc6 35.Tb1 Td6 36.Sg1 Se5 37.Se2 Te8 38.Sc3 Td4 39.Kf4 Td7 40.Sd5 Sc6 41.Ke3 Se5 42.Sc3 Td6 43.Se2 Td7 44.Kf4 Ted8 45.Sg1 Td6 46.Sf3 Sd7 47.Te1 Te8 48.Tge2 Te7 49.Ke3 Te8 50.Td1 Td8 51.Ted2 Ke7 52.Kf4 Te8 53.Ke3 Td8 54.c3 (Endlich! Auch 54...Tc6 könnte jetzt d3-d4 nicht mehr lange aufhalten, z.B. 55.Tc1! Se5 56.Sxe5 fxe5 57.d4 Tcd6 58.Tcd1 und weiter wie in der Partie.) 54...Se5 55.Sxe5 fxe5 56.d4 Kf6 57.dxe5+ Kxe5 58.Td5+! Txd5 59.cxd5 b5 (Verzweiflung. Doch ansonsten gewänne Weiß Schritt für Schritt dank seines starken Bauernzentrums: mit c3-c4, Td1–h1-h5 und g4-g5.) 60.axb5 a4 61.Kd3! Kd6 (Oder 61...a3 62.Ta1 Ta8 63.Kc4! und gewinnt, z.B. 63...Kxe4 64.Kxc5 a2 65.Kc6 Ta3 66.c4 Tc3 67.Kxc7 Txc4+ 68.Kd6 Tc2 69.b6.) 62.Ta1 Ta8 63.Ta3 1:0 (Aronjan gab auf, denn er ist machtlos gegen 64.Kc4, 65.e5+ und 66.Kxc5.) M.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben