Nowitzki : Der Luxus hat ein Ende

Lars Spannagel über Dirk Nowitzkis Absage für die Basketball-EM

Es könnte eine sehr kurze EM werden für die deutschen Basketballer. Mit Dirk Nowitzki war das Team in den letzten Jahren sehr erfolgreich und erreichte die Olympischen Spiele. Jetzt hat der NBA-Star für die EM abgesagt, weil sein Klub ihn nicht abstellen will. Ohne Nowitzki ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Deutschen in Polen nach drei Niederlagen in drei Tagen schon wieder nach Hause fahren. Aber ein solches Debakel wäre nicht einmal schlecht.

In Polen wird sich zeigen, was das deutsche Team ohne Nowitzki wert ist. Die Vermutung ist: im europäischen Vergleich leider nicht viel. Die starken Auftritte des Manns von den Dallas Mavericks haben stets darüber hinweggetäuscht, wie wenig Spieler von internationalem Format es in Deutschland gibt. Und die wenigen europaligaerfahrenen Deutschen wie Jan Jagla oder Steffen Hamann konnten sich auf Nowitzki verlassen, wenn es in die entscheidende Phase eines Spiels ging. Diesen Luxus wird es bei der EM nicht geben. Ohne Nowitzki müssen die anderen Verantwortung übernehmen. Es wird spannend zu beobachten sein, an wem sich die deutsche Mannschaft aufrichtet, wenn es nicht gut läuft, wer das Kommando übernimmt.

Absteigen kann Deutschland nicht, eine schlechte EM wäre kein langfristiger Schaden. Im Gegenteil: Dann hätte Bundestrainer Bauermann einen weiteren Grund, mehr Deutsche in der Bundesliga zu fordern und den Druck auf Liga und Klubs auszuüben. Eines ist nämlich klar: Auch wenn Dirk Nowitzki Olympia 2012 als Ziel nennt – ewig wird er nicht spielen. Lars Spannagel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben