Sport : Nowitzki kommt langsam in Tritt

Dallas besiegt San Antonio und Phoenix nach Comeback des deutschen Stars.

Berlin - Die Dallas Mavericks haben auch das zweite Spiel nach dem Comeback ihres Kapitäns Dirk Nowitzki gewonnen. Nach dem 101:100-Zittersieg gegen die San Antonio Spurs besiegten die Texaner die Phoenix Suns auswärts 122:99 (66:48). Der Titelverteidiger der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA erzielte so viele Punkte wie noch nie in dieser Saison und verteidigte mit dem sechsten Sieg in den vergangenen sieben Spielen Rang vier in der Western Conference.

Allerdings blieb Nowitzki mit zehn Punkten – wie schon gegen die Spurs – auch in Phoenix deutlich unter seinem ohnehin für seine Verhältnisse schwachen Saisonschnitt von 17,5 Zählern. „Meine Beine werden schneller und stärker. Das rechte Knie ist nicht mehr geschwollen“, freute sich der 33-Jährige trotzdem. „Es wird allmählich wieder normal.“ Mavericks-Coach Rick Carlisle hatte zuvor vier Spiele auf den Würzburger verzichtet, um Nowitzki Zeit zur Regeneration zu geben. „Das achttägige Trainingscamp hat gefruchtet“, sagte Carlisle.

Gegen Phoenix stand Nowitzki 28 Minuten auf dem Feld, zum überdeutlichen Sieg steuerte er auch vier Rebounds und vier Assists bei. Die Hauptlast im Angriff übernahmen die Neuzugänge Delonte West (25 Punkte) und Vince Carter (21) sowie Shawn Marion (20) als erfolgreichste Werfer. Besonders West glänzte mit einer hervorragenden Wurfquote und traf unter anderem fünf seiner sechs Versuche von der Dreipunktelinie. „Es wurde Zeit, dass Delonte einmal großen Einfluss auf ein Spiel nimmt“, sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle. Der zuvor ebenfalls angeschlagene Carter kam gerade rechtzeitig gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber auf Touren und freute sich über die aufsteigende Form. „Endlich bin ich da, wo ich war“, sagte der 35-Jährige.

Phoenix musste auf Nowitzkis Freund und ehemaligen Mavericks-Kollegen Steve Nash verzichten, der wegen einer Oberschenkelprellung zuschauen musste. Auch der polnische Nationalcenter Marcin Gortat konnte mit 17 Punkten und zehn Rebounds die achte Niederlage der Suns in Serie gegen die Mavericks nicht verhindern. Die Gastgeber kamen nach dem 48:64-Halbzeitrückstand nie näher als 16 Punkte heran. Am Mittwochabend dürften es die Mavericks schwerer haben, dann ist mit den Oklahoma City Thunder das beste Team der Western Conference zu Gast. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben