• Nowitzki verliert erstes Play-off-Spiel Chris Paul dominiert beim 104:92 der Hornets

Sport : Nowitzki verliert erstes Play-off-Spiel Chris Paul dominiert beim 104:92 der Hornets

New Orleans - Chris Paul trat in seinem ersten Play-off-Spiel so auf, als hätte er sein ganzes Leben nichts anderes getan. Der 22-jährige Aufbauspieler führte seine New Orleans Hornets zum Auftakt der Play-offs in der nordamerikanischen Profiliga NBA zum 104:92-Sieg über Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks. Damit liegt New Orleans in der Best-of -seven-Serie 1:0 in Führung, das zweite Spiel findet am Dienstag erneut bei den Hornets statt. Nowitzki war mit 31 Punkten gegen das NBA-Überraschungsteam treffsicherster Texaner und holte zehn Rebounds.

Aber der Mann des Abends war Chris Paul, der 35 Punkte und zehn Assists für die Hornets machte. Noch zur Halbzeit führte Dallas 52:40, im dritten Viertel drehte Paul auf. 15 seiner 35 Punkte gelangen ihm in dieser Phase, in der er das Spiel gegen die verängstigt wirkenden Mavericks an sich riss und New Orleans mit 76:72 in Führung brachte. „Ich habe ihm in der Pause gesagt: Du musst jetzt da rausgehen, und dem Spiel deinen Willen aufzwingen“, sagte Hornets-Trainer Byron Scott. Das dritte Viertel gewann New Orleans 36:20. Avery Johnson, Trainer der Mavericks, sagte: „Wir haben versucht, Paul Fallen zu stellen. Aber er hat immer die richtige Lösung gefunden.“

Wie 2007, als der haushohe Titelfavorit aus Texas gegen die unterschätzten Golden State Warriors gleich in der ersten Playoff-Runde scheiterte, konnte das Team von Avery Johnson die Erwartungen nicht erfüllen. Ausgerechnet im letzten Viertel verloren Nowitzki und die Mavericks ihre Treffsicherheit. Nur vier Punkte erzielte der Deutsche in den letzten zehn Spielminuten. Aber auch sein Mitspieler Josh Howard (17 Punkte) stand mit vier Treffern bei 16 Würfen neben sich. Nur Aufbauspieler Jason Kidd (elf Punkte, neun Assists, neun Rebounds) spielte solide. „Das war nur ein Spiel“, sagte Nowitzki. „Der Verlierer muss wieder aufstehen, aus den Fehlern lernen und Wege finden, den Spieß im zweiten Spiel umzudrehen.“

Auch Titelverteidiger San Antonio Spurs tat sich bei seinem ersten Auftritt in den Play-offs schwer. Erst in der zweiten Verlängerung besiegten die Texaner die Phoenix Suns mit 117:115. Tim Duncan überragte mit 40 Punkten für die Spurs, der Argentinier Manu Ginobili erzielte 1,8 Sekunden vor Schluss den entscheidenden Korb. LeBron James führte die Cleveland Cavaliers mit 32 Punkten zum 93:86 gegen die Washington Wizards, die Utah Jazz gingen durch ein 93:82 gegen die Houston Rockets in Führung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar