Sport : Nowitzki verpasst letzten Ball

Nach zwei Zittersiegen in letzter Minute hat die Dallas Mavericks das Glück in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA verlassen. Die Niederlage gegen die Indiana Pacers war denkbar knapp.

IndianapolisBeim 107:111 gegen Gastgeber Indiana Pacers kassierten die Mavericks in der Nacht zum Samstag die erste Niederlage nach insgesamt fünf Matches, konnten aber Rang zwei mit 9:3 Siegen hinter den San Antonio Spurs (11:2) in der Southwest Division der Western Conference verteidigen.

Die Pacers hielten dem Ansturm der "Mavs" in der mit 14.002 Zuschauern gefüllten Conseco Fieldhouse Arena bis in die Schlussminuten stand, obwohl Nowitzki acht Sekunden vor dem Abpfiff beim 107:110 noch die Chance zum Ausgleich vor Augen hatte. Aber Pacers-Center Jeff Foster fischte einen für den 2,13 großen Riesen gedachten Pass souverän vor dem Würzburger ab und verhinderte damit die mögliche Verlängerung.

Pacers auch ohne O'Neal stark

Kapitän Nowitzki steuerte 20 Punkte und 11 Rebounds bei, während Devin Harris (24) Bester der Mavericks war. Die Indiana Pacers gewannen zum dritten Mal ohne ihren sechsmaligen All-Star Spieler Jermaine O'Neal, der wegen eine Knieverletzung zum Zuschauen verdammt ist, und beendeten eine Serie von vier Niederlagen gegen Dallas.

Dafür punkteten Danny Granger (25), Jamaal Tinsley (24) und Troy Murphy (18). Dallas war offenbar nach der Aufholjagd 48 Stunden zuvor bei einem 24-Punkte-Rückstand zum 105:99-Sieg gegen die Toronto Raptors sowie dem scheinbar aussichtslosen 57:74-Zwischenstand zum 100:94 am Donnerstag bei den Houston Rockets die Luft ausgegangen.

Verbal-Gefecht zwischen Murphy und Nowitzki

41:25 hatte Dallas in Indianapolis zurückgelegen, bevor die Texaner zum Halbzeitpfiff auf 53:62 herankamen und sogar noch auf 87:88 verkürzen konnten. "Wir glaubten, dass wir wieder im Spiel waren. Aber zum Schluss ging uns sprichwörtlich die Luft aus", meinte Harris. Murphy and Nowitzki kassierten je ein technisches Foul, als sich die beiden Streithähne 9:19 Minuten vor dem Ende ein verbales Gefecht unterhalb der Gürtellinie lieferten. Nowitzki hatte den Gegenspieler hart gefoult und Murphy geriet außer sich. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben