• Nowitzkis Team schockt sich selbst Dallas verliert noch nach einem klarem Vorsprung

Sport : Nowitzkis Team schockt sich selbst Dallas verliert noch nach einem klarem Vorsprung

Portland - Mit gesenktem Blick saß Dirk Nowitzki vor den Journalisten und suchte nach Worten für den historischen Einbruch seiner Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Play-off-Niederlagen ist er gewohnt, aber diese Blamage in Portland schockte selbst den deutschen Superstar. „Das zählt zu den frustrierendsten Niederlagen“, sagte der 32-Jährige nach dem 82:84 bei den Trail Blazers. 13 Minuten vor Schluss hatten die Texaner noch mit 23 Punkten in Führung gelegen, brachen dann aber in der Defensive komplett auseinander.

Die ersten beiden Spiele noch hatte Dallas gewonnen, nun ist nach dem 2:2-Ausgleich der Viertelfinaleinzug in Gefahr. „Wir haben noch zwei Heimspiele, das ist das einzig Positive“, murmelte Nowitzki, der mit 20 Punkten eine ordentliche Partie gezeigt hatte.

Nowitzki hatte in den bisherigen Spielen gegen Portland im Schlussabschnitt stets aufgedreht, nun blieb er mit vier Zählern blass. In den letzten zwölf Minuten verspielte Dallas eine 67:49-Führung. „ Wir konnten sie einfach nicht stoppen“, gab Nowitzki zu. Stattdessen übernahm Blazers-Star Brandon Roy das Kommando und erzielte in zwölf Minuten 18 seiner 24 Punkte. „Mavs“-Besitzer Mark Cuban lief 30 Sekunden vor dem Ende kopfschüttelnd in die Kabine.

In der Geschichte der NBA gab es zuvor nur einen größeren Kollaps, als die New Jersey Nets 2002 bei den Boston Celtics nach einem 21-Punkte-Vorsprung im vierten Viertel noch verloren. 2006 freilich scheiterten die „Mavs“ trotz einer 2:0-Führung in den Finals an den Miami Heat, ein Jahr später gab es eine sensationelle Auftaktniederlage gegen die Golden State Warriors. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben