Sport : Nur der Normalfall

Union scheidet mit 0:4 gegen Freiburg im Pokal aus

Karsten Doneck

Berlin – Allmählich begannen die Spieler, ihre anfängliche Scheu abzulegen. Sie gewannen die ersten Zweikämpfe, schienen dadurch langsam Sicherheit zu bekommen. Doch genau in diese Phase hinein platzte das Gegentor: Ibrahim Tanko verwandelte eine Vorlage von Coulibaly zur 1:0-Führung für den Bundesligisten SC Freiburg beim Regionalligisten 1. FC Union. Danach nahm das DFB-Pokalspiel im Stadion Alte Försterei den erwarteten Verlauf. „Das war für uns eine Lehrstunde, absolut“, kommentierte Unions Abwehrroutinier Tom Persich nachher die 0:4 (0:2)-Niederlage seiner Elf gegen die Freiburger. „Wir müssen einfach akzeptieren, dass das Spielermaterial der Freiburger zwei Klassen besser ist als unseres“, sagte Unions Trainer Frank Wormuth.

Union brachte den Gegner vor 5762 Zuschauern nie ernsthaft in Verlegenheit. Die weiteren Tore durch Tskitischwili sowie zweimal Iaschwili gaben den Verlauf der 90 Minuten auch zahlenmäßig exakt wieder. Volker Finke, Freiburgs Trainer, wurde nachher mit der Meinung konfrontiert, dass sei für seine Elf doch wohl nur ein Spaziergang gewesen. Da reagierte Finke leicht angesäuert. Das sei „die falsche Sichtweise“, monierte er. Freiburg und Finke hatten sich akribisch auf Union vorbereitet: „Wir hatten von den Punktspielen Unions in dieser Saison das komplette Bildmaterial.“

Große Unzufriedenheit machte sich bei Union jedoch nicht breit. „Man sagt doch immer, zwei Tore Unterschied pro Liga – das sei normal“, sagte Wormuth, „und das ist passiert.“ Selbst die Union-Fans nahmen ihrer Mannschaft die Niederlage nicht krumm. In der letzten halben Stunde feierten sie ihre Spieler geradezu südländisch: Permanent dröhnten Sprechchöre durch das Stadion.

Tom Persich war nach dem Abpfiff in Gedanken schon bei der nächsten Aufgabe. Am Mittwoch kämpft Union beim VfL Osnabrück wieder um Punkte. „Wenn wir im Pokal gegen Freiburg ein großes Spiel gemacht hätten, hätten wir in Osnabrück garantiert verloren. Jetzt nehmen wir das als Lehre mit und hoffen, dass wir etwas reißen können“, sagte Persich. So hat auch ein Pokal-Aus sein Gutes. Vielleicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben