Sport : Nur Jack Daniels fehlt in Berlin

Mariendorf erwartet den nächsten Rennklassiker

Heiko Lingk

Berlin - Vor drei Wochen hat Uli Schnieder sein erstes Derby gewonnen. Der Sulky-Fahrer gewann das Gran Premi Nacional, ein Trabrennen auf der Insel Mallorca im Hipodrom Son Pardo. Sein dreijähriger Hengst Jack Daniels siegte überlegen. In Palma sind Pferderennen beliebt, und der Saisonhöhepunkt mit dem Sieg von Jack Daniels war immerhin mit 75 000 Euro dotiert. Eine kleine Summe, verglichen mit dem, was es in Berlin zum Saisonhöhepunkt zu verdienen gibt: Um eine halbe Million Euro geht es beim Mariendorfer Derby am 1. August. Zur Vorbereitung auf dieses Rennen geht Uli Schnieder am Sonntag, diesmal mit dem Hengst Godolphin, in Berlin beim Adbell-Toddington-Rennen an den Start.

13 dreijährige Traber treten dabei um 30 000 Euro (Beginn 13.30 Uhr) an. Godolphin besitzt in diesem Klassiker gute Chancen. Auch Schnieder will in Berlin seine Klasse beweisen, der 41-Jährige gehörte dort jahrelang zur Spitzengruppe der Profis. In Mariendorf gelang ihm mit dem Hengst Freiherr As der Sieg im Adbell-Toddington-Rennen 2000.

Als Schnieder später nach Italien wechselte, folgte der Karriereknick. Im Rennstall Biasuzzi war nur der zweite Mann. Nun bestreitet er sein erstes Rennen in Berlin seit zwei Jahren und trifft auf alte Widersacher: Mit dem Hengst Bodos Blitz hat der Mariendorfer Champion Manfred Zwiener auch ein ungeschlagenes Pferd. Die Konkurrenz ist hochkarätig: Orso November gewann als Youngster bereits einen Breeders-Crown-Lauf und wird vom zweimaligen Weltmeister Heinz Wewering gesteuert. Ferrari (Roland Hülskath) und Silver Star (Peter Strooper) erzielten ebenso schnelle Zeiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben