Österreichs Trainer : Hickersberger bleibt, Herzog soll 2010 nachfolgen

Josef Hickersberger wird bis zur WM 2010 die österreichische Elf betreuen, danach soll der frühere Bundesliga-Profi Andreas Herzog Teamchef werden. Ein vorgezogenes Debüt gibt er allerdings schon bald.

Am kommenden Dienstag will der Österreichische Fußball-Bund (DFB) auf seiner Präsidiumssitzung in Wien die entsprechenden Pläne verabschieden. So gut wie sicher ist, dass Hickersberger seinen am Jahresende auslaufenden Vertrag bis zur WM in Südafrika verlängert. Die Wiener Boulevardzeitung "Österreich" schrieb am Donnerstag von einer Jahresgage von 500000 Euro.

Als Nachfolger des 60-Jährigen, der im Januar 2006 seine zweite Amtszeit angetreten hatte, soll Rekordnationalspieler Herzog (39)
aufgebaut werden. Der frühere Profi von Werder Bremen und Bayern München soll das bei der Heim-EM vorzeitig ausgeschiedene
ÖFB-Team nach der WM 2010 übernehmen. Sein vorgezogenes Debüt erlebt Herzog bereits am 6. September beim WM-Qualifikationsspiel gegen Frankreich. Da ist Hickersberger wegen der Hinausstellung im Spiel gegen Deutschland (0:1) gesperrt und Herzog für 90 Minuten Österreichs Teamchef. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben