• Özil in Startelf, Khedira nicht: Real Madrid unterliegt FC Barcelona und verpasst Vorentscheidung

Özil in Startelf, Khedira nicht : Real Madrid unterliegt FC Barcelona und verpasst Vorentscheidung

Mit einem Sieg im spanischen „Clasico“-Duell hätte sich Real Madrid zumindest vorentscheidend in der Tabelle vom FC Barcelona absetzen können. Doch es kam anders.

Nicht auf der Höhe: Mesut Özil musste sich mit Real Madrid in die Niederlage gegen den FC Barcelona um Kapitän Carles Puyol fügen.
Nicht auf der Höhe: Mesut Özil musste sich mit Real Madrid in die Niederlage gegen den FC Barcelona um Kapitän Carles Puyol fügen.Foto: AFP

Mit Mesut Özil, aber ohne Sami Khedira in der Startelf unterlag Real dem Erzrivalen am Samstag im heimischen Estadio Bernabeu vor 79.900 Zuschauern mit 1:3 (1:1) und musste die Tabellenführung an Barca, das allerdings mit 16 Saisonspielen bereits eine Partie mehr als Real absolviert hat, abgeben.

Karim Benzema hatte Madrid nach nur 22 Sekunden in Führung gebracht, ehe Alexis Sanchez (30.), Xavi (53.) und Cesc Fabregas (66.) die Partie zugunsten der Katalanen drehten. Özil musste in der 58. Minute dem Brasilianer Kaka weichen, Khedira kam in der 63.Minute ins Spiel gegen den Rivalen.

Real Madrids Siegesserie reißt

Der FC Barcelona, der in der laufenden Saison vor allem auswärts Probleme hatte, feierte damit seinen bisher höchsten Saisonsieg auf fremdem Terrain. Real Madrid hingegen musste nach zuletzt 15 Pflichtspiel-Erfolgen in Serie den ersten Dämpfer hinnehmen - und das ausgerechnet gegen den größten Rivalen.

Nach nicht einmal einer halben Minute sorgte Barcelonas Victor Valdes für den ersten Aufreger: Der Torhüter der Katalanen spielte den Ball Angel di Maria in die Füße, der sofort auf den deutschen Nationalspieler Mesut Özil weiterleitete. Dessen Schuss konnte Valdes nur abprallen lassen - Benzema stand goldrichtig und erzielte nach nur 22 Sekunden die Führung für Real.

Barcelona benötigte einige Minuten, um den Schock zu verdauen. In der 6. Minute hätte Lionel Messi beinahe einen Patzer von Reals Abwehrmann Sergio Ramos zum Ausgleich genutzt, scheiterte mit einem Schuss aber an Madrids Keeper Iker Casillas. Real beschränkte sich in der Folge auf gelegentliche Vorstöße, die gelungensten Aktionen gingen von Superstar Cristiano Ronaldo aus, der zweimal (20./25.) mit Weitschüssen für Gefahr sorgte. In der 30. Minute gelang Messi ein Geniestreich: Der zweimalige Weltfußballer steckte den Ball auf Sanchez durch, der Chilene ließ Real-Schlussmann Casillas mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance.

Ronaldo zielt daneben, Fabregas trifft

Nach dem Wechsel nahm die Partie an Härte zu, berauschenden Fußball boten beide Teams aber weiterhin nicht. Stattdessen drehte der FC Barcelona mit einem Glückstor das Spiel: Nach einem zu kurzen Befreiungsschlag der Madrilenen zog Xavi aus 25 Metern ab - sein Schuss wurde unhaltbar von Reals Marcelo ins Tor abgefälscht.

Real antwortete mit wütenden Angriffen, von denen Ronaldo wenigstens einen mit dem Ausgleich hätte abschließen müssen: Eine Flanke von Xabi Alonso köpfte der Portugiese aus fünf Metern jedoch am Tor vorbei. Im Gegenzug machte es Fabregas besser: Der Mittelfeldspieler schloss einen Konter der Gastgeber per Kopf zur Entscheidung ab.

Zuvor hat sich der FC Valencia einen Patzer geleistet. Der Tabellendritte unterlag bei Betis Sevilla mit dem ehemaligen Bayern-Stürmer Roque Santa Cruz mit 1:2 (0:0). UD Levante gewann das Verfolgerduell mit dem FC Sevilla mit 1:0 (0:0). (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben