Sport : Offenbachs Trainer Frank kündigt nach 0:6 bei Hansa

Rostock - Die Wiedergutmachung gegen die Kickers Offenbach ist dem FC Hansa Rostock am Dienstagabend im eigenen Stadion eindrucksvoll gelungen. Mit 6:0 gewannen die Rostocker das Pokalduell mit dem chancenlosen Zweitligisten. Damit revanchierten sich die Norddeutschen für die kuriose Pokal-Niederlage gegen die Offenbacher vor zwei Jahren. Damals schied das Team von Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf im Achtelfinale mit 4:5 gegen die Hessen aus, obwohl beim Elfmeterschießen ein Feldspieler im Offenbacher Tor stand.

Diesmal aber verlor Offenbach, was nicht ohne Folgen blieb: Trainer Wolfgang Frank erklärte am Tag danach seinen Rücktritt, er nahm ein nach der Pokalpleite ohne ihn geführtes Gespräch zwischen Vorstand und Mannschaft zum Anlass, mit sofortiger Wirkung zu kündigen. Es ist der dritte Trainerwechsel in der laufenden Zweitligasaison.

Ramon Berndroth, der Trainer des in der hessischen Landesliga Süd spielenden U-23-Teams, und Kotrainer Manfred Binz sollen das Team auf das Heimspiel am Freitag gegen Greuther Fürth vorbereiten. Als Nachfolger Franks werden Peter Neururer und Falko Götz gehandelt. Auch Jörg Berger oder Jürgen Röber sind derzeit frei. heb/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben