Sport : Offensiv schwer auszurechnen

HAMBURGER SV – PSV EINDHOVEN

Die Mannschaft des Hamburger SV erfuhr von ihrem Gegner ohne festen Boden unter den Füßen. Während des Rückfluges vom Spiel bei Hapoel Tel Aviv (0:1) verkündete der Pilot den HSV-Spielern, dass sie auf den PSV Eindhoven treffen. „Das ist ein sehr attraktives Los“, sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia. „Es werden sicherlich zwei heiße und spannende Spiele."

Eindhoven liegt momentan auf dem zweiten Platz der niederländischen Liga. Der Trainer des PSV kennt sich in der Bundesliga hervorragend aus: Bis zum vergangenen März betreute Fred Rutten noch Schalke 04, kurz darauf übernahm er den Trainerjob in Eindhoven und brachte auch Mittelfeldspieler Orlando Engelaar aus Gelsenkirchen mit. Der niederländische HSV-Verteidiger Joris Mathijsen erwartet vom Gegner vor allem im Spiel nach vorne viel. „Eindhoven hat eine starke Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern, gerade in der Offensive“, sagte Mathijsen. „Da ist jeder in der Lage, ein Spiel alleine zu entscheiden. Sie haben vier bis fünf Optionen und sind daher schwer auszurechnen.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben