Sport : Ohne Bier, ohne Island

Nationalspieler Freier bricht sich den Fuß und fällt bis Dezember aus

-

NeuIsenburg (Tsp). Paul Freier hatte die Dienstreise zum Länderspiel gut durchgeplant. Sein Bochumer Arbeitskollege Thordur Gudjonsson würde auch da sein, nur halt nicht im deutschen Trikot wie Freier, sondern in dem der isländischen Nationalmannschaft. Die beiden Mannschaften treffen am Samstag in Reykjavik (19.30 Uhr, ARD live) aufeinander. In diesem Spiel würde zwar gegrätscht werden, hatte Freier angekündigt, „aber danach gebe ich Toddi die Hand, und wir gehen vielleicht ein Bierchen trinken“.

Daraus wird nun nichts. Freier musste seine Länderspiel-Teilnahme absagen. Am Mittwochvormittag wurde er beim Treffpunkt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) untersucht, dabei stellte sich heraus, dass sein rechter Mittelfuß nicht geprellt, sondern gebrochen war. „Das ist eine Hiobsbotschaft für uns. Wir müssen uns etwas einfallen lassen“, sagte Teamchef Rudi Völler. Freier wird nicht nur in Island und am nächsten Mittwoch in Dortmund gegen Schottland (20.45 Uhr, ARD live) fehlen, sondern vermutlich sogar bis Dezember ausfallen. „Freier hätte auf Grund seiner starken Leistung gegen Italien auch diesmal gespielt“, sagte Völler. „Er war sehr geknickt, als er die Diagnose erhielt.“ Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler kehrte am Nachmittag nach Bochum zurück. Humpelnd verließ er das DFB-Quartier in Neu-Isenburg. Er sagte: „Das ist ein Rückschlag für mich. Dass ich gespielt hätte, macht mich noch deprimierter.“

Wer kann gegen Island nun Freiers Job auf der linken Außenbahn übernehmen? Christian Rahn vom Hamburger SV ist ein Kandidat, auch Michael Hartmann von Hertha BSC. Der Münchner Tobias Rau kann nicht auflaufen, er ist in der EM-Qualifikation noch gesperrt. Als Völler verkündete, dass „nicht immer ein Linksfuß auf links spielen muss“, kam prompt der Name Sebastian Deisler ins Gespräch. Der Münchner ist nach 16 Monaten ins Nationalteam zurückgekehrt. „Ich habe schon überall gespielt“, sagte der 23-Jährige, der dem Team helfen möchte, allerdings auch zugab: „Bei 100 Prozent bin ich noch nicht – aber kurz davor.“

Am Abend meldete sich auch noch Bernd Schneider krank. Der Leverkusener wird dennoch heute mit der Nationalmannschaft nach Reykjavik fliegen „Ich will nach diesen zwei Spielen wieder Tabellenführer sein“, sagte Teamchef Völler. Noch führt Island mit zwölf Punkten vor Deutschland (11) die Gruppe 5 an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben