Sport : Ohne Gegentreffer

Der EHC Eisbären siegt mit einem starken Torhüter Jonas bei den Hamburg Freezers 1:0

Claus Vetter

Hamburg. Turbulent ging es zu, gestern vor den Kassenschaltern der Colorline-Arena in Hamburg. Karten gab es noch für die Abendveranstaltung, allerdings nur auf dem Schwarzmarkt: Um die 70 Euro musste bezahlen, wer unbedingt rein wollte in die riesige Halle im Volkspark. Denn das Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) zwischen den Freezers und den Eisbären war schon seit Tagen ausverkauft. Den Hamburger konnte das aber nicht irritieren – sie kauften Karten auf Vorrat. „Haben sie noch Karten für Spiele im Dezember?“, fragte ein Ehepaar an der Kasse. „Nein, aber für Januar“, war die Antwort. „Klasse, die nehmen wir.“ Wer dann der Gegner ist war ihnen egal. Die Eishockey-Euphorie an der Alster ist eben gigantisch. Die Dame am Schalter rief ihren Kunden nach Verkaufsabschluss noch hinterher, dass die Karten für das Spiel gegen Ingolstadt sind.

Gestern allerdings kam nicht Ingolstadt, gestern mussten rund 13 000 Zuschauer an den Eingängen Tickets für das Spiel gegen Berlin vorzeigen. Da waren die Fans der Freezers noch bester Laune, später nicht mehr: Die Eisbären siegten 1:0 (1:0, 0:0, 0:0).

Es war ein verdienter Erfolg der Berliner, die diszipliniert und clever auftraten. Schon zu Anfang hatten die Eisbären die besseren Chancen, da allerdings war Hamburgs Torwart Boris Rousson stets im Bilde. Das änderte sich bei einen harmlos erscheinenden Schlagschuss von Keith Aldridge: Der Puck schlitterte an Rousson vorbei ins Hamburger Tor. Nach ihrem frühen Führungstor beschränkten sich die Berliner darauf, dem Gegner nicht so viel Raum zu lassen. Und wenn einmal doch ein Schuss der Freezers auf das Berliner Tor flatterte, dann war Oliver Jonas zur Stelle.

In der gegnerischen Zone wurden die Berliner erst gegen Mitte des zweiten Drittels wieder aktiver, doch ein Tor wollte nicht fallen, auch nicht als Kelly Fairchild nach einem Foul an ihm einen Penalty schießen durfte: Der US-Amerikaner scheiterte an Rousson.

Danach übernahmen die Freezers zwar die Initiative, aber besonders gefährlich sahen die Bemühungen der Hamburger nicht aus. Außerdem zeigte Oliver Jonas – vor allem gegen Ende eines spannenden Spiels – eine tadellose Leistung. Der deutsche Nationaltorhüter in Diensten der Eisbären wurde dafür schließlich auch mit einem „Shut-out“, also einem Spiel ohne Gegentor, belohnt. Und natürlich ist Jonas auch nach dem gestrigen Sieg mit seinem Kollegen weiter an der Tabellenspitze in der DEL.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben