Sport : Ohne Glanz gewonnen Boxchampion Tschagajew verteidigt WM-Titel

Düsseldorf - Ungefährdet, aber glanzlos hat Boxweltmeister Ruslan Tschagajew (Usbekistan) in Düsseldorf seinen Schwergewichtstitel nach WBA-Version durch einen einstimmigen Punktsieg gegen den 40 Jahre alten Matt Skelton (England) erfolgreich verteidigt. Der Profi von der Hamburger Universum Box-Promotion sah dabei schlechter aus als bei seinem Triumph über den 2,17 Meter großen Nikolai Walujew, dem er im April vergangenen Jahres den Titel abgenommen hatte. „Dieser Kampf war schon schwerer“, sagte der gezeichnete Tschagajew nach den zwölf Runden in der mit 4500 Zuschauern ausverkauften Halle.

Der frühere Kick- und Thaibox-Champion Skelton, der erst im Alter von 35 Jahren mit dem Boxen begann, stellte den Wahl-Hamburger zu Beginn des Kampfes vor große Probleme. Er klammerte und landete Treffer im Nahkampf. Der Weltmeister sollte aus der Distanz boxen, was der Herausforderer nicht zuließ. „Matt hat Ruslan clever festgehalten. Er hat es geschafft zu zerstören“, meinte Tschagajews Trainer Michael Timm. „Das war kein normaler Gegner, er war sehr stark“, sagte der nun in 24 Kämpfen ungeschlagene Tschagajew. Skelton baute erst ab der Mitte des Kampfes körperlich ab. „Es war ein sehr harter Kampf. Ab der sechsten oder siebten Runde habe ich den Sieg verschenkt“, sagte der Herausforderer aus Bedford.

Für Ruslan Tschagajew war der WM- Kampf in Düsseldorf der erste Auftritt seit April 2007. Wegen einer rätselhaften Viruserkrankung hatte der WBA- Champion monatelang pausieren müssen. „Wegen meiner langen Pause konnte ich nicht alles zeigen. Ich musste zum Schluss wirklich alles geben. Beim nächsten Mal mache ich es besser“, sagte der einstige Amateur-Weltmeister. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben