Sport : Ohne linke Seite gegen Spanien Deutsche Handballer suchen Ersatz für Hens

Erik Eggers[Athen]

Athen. Es ist die immer gleiche Szene, die Stephan Kretzschmar in den letzten Jahren im Traum verfolgte, diese Sequenzen im Viertelfinale des olympischen Handballturniers 2000 von Sydney. Der Linksaußen vom SC Magdeburg sieht den Ball im Spiel gegen Spanien auf sich zufliegen, die Partie steht remis und nun, da wenige Sekunden vor der Schluss-Sirene kein Abwehrspieler den Weg versperrt, sieht er die Chance, das entscheidende Tor zu werfen. Kretzschmar steigt in die Luft, und er überwindet Barrufet, den Torwart vom CF Barcelona.

Die deutschen Handballfans wollen jubeln... und dann prallt der Ball an die Unterkante der Latte, zurück ins Feld. Barrufet greift sich den Ball und schickt einen spanischen Feldspieler, der erzielt mit dem Schlusspfiff das Tor zum 27:26. Die deutschen Spieler, die eine großartige und fast fehlerlose Partie geliefert hatten, brechen zusammen. Christian Schwarzer vergießt bittere Tränen. Es war nicht nur für Kretzschmar ein Albtraum.

Nun ist die Chance gekommen, ihn zu verarbeiten: Heute, im Viertelfinale des olympischen Turniers von Athen (18.30 Uhr, live im ZDF), treffen die deutschen Handballer auf Spanien. „Besser kann es ja nicht kommen“, sagt Kretzschmar und grinst, „das haben wir uns doch alle gewünscht.“ Kreisläufer Schwarzer sagt entschlossen: „Mit denen haben wir noch eine Rechnung zu begleichen.“ Bundestrainer Heiner Brand sagt zwar, die Mannschaften seien nicht miteinander vergleichbar. Aber diejenigen, die damals dabei waren, sehen das anders.

Aber es bleibt fraglich, ob die Mannschaft den schwerwiegenden Ausfall von Pascal Hens (Bandscheibenvorfall) wird kompensieren können. Die deutsche Delegation bemühte sich gestern hektisch um eine Nachnominierung für die halblinke Angriffsposition. Die Verhandlungen der deutschen Teamleitung mit dem NOK und dem IOC gestalteten sich allerdings schwierig, da Rechtsaußen Christian Schöne als offizieller Ersatzmann gemeldet worden war. Frank von Behren (VfL Gummersbach) war bereits mittags in Athen gelandet, was darauf hindeutete, dass es nur noch um Formalitäten ging. Ob von Behren überhaupt helfen kann, gehört zu den Fragen, die erst nach den 60 Minuten gegen Spanien beantwortet werden können. Erik Eggers

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben