Sport : Ohne Ristic, ohne Punkt

Der 1. FC Union verliert in Mainz mit 0:1

Werner Salm

Mainz. Das Aufwärmen vor dem Spiel hat mitunter so seine Tücken. Da trabte also Sreto Ristic über das Feld am Mainzer Bruchweg, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Doch als der 1. FC Union dann kurz vor 15 Uhr ins Stadion einlief, fehlte Ristic. Der Stürmer hatte sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen, musste draußen bleiben. Für ihn rückte Steffen Menze in die erste Elf nach. Auch ein Zeichen dafür, dass für Unions Trainer Mirko Votava die Sicherheit Vorrang hatte. Nur: Es half nichts. Der FSV Mainz 05 bezwang vor 12 500 Zuschauern zum Rückrundenauftakt in der Zweiten Fußball-Bundesliga die Berliner mit 1:0 (1:0).

„Totalen Einsatz, von der ersten Minute an.“ Das hatte der Mainzer Trainer Jürgen Klopp von seiner Mannschaft verlangt. Aus gutem Grund: Noch immer wurmt die Mainzer, dass ihnen der 1. FC Union im letzten Spiel der vorigen Saison den nahen Aufstieg vermasselt hat. Union siegte damals mit einer sehr engagierten Leistung mit 3:1.

Diesmal agierte Union beim Umschalten von Abwehr auf Angriff zu behäbig. Vielleicht auch deshalb, weil mit Ristic vorne eine wichtige Anspielstation fehlte. Bezeichnend war, dass Ronny Nikol erst kurz vor der Pause erstmals aufs Mainzer Tor schoss, allerdings auch vorbei. Bei dem wenig aufregenden Geschehen sorgte Andrej Woronin dann doch noch für ein bisschen Halbzeit-Gesprächsstoff. Einen Freistoß der Mainzer von der rechten Seite verlängerte Woronin zur 1:0-Führung ins Netz, Unions Daniel Ernemann hatte den Schuss des ehemaligen Gladbachers noch mit dem Kopf berührt und leicht die Flugbahn des Balles verändert.

Nach dem Wechsel stärkte Votava Unions Offensive: Erst wurde Keita eingewechselt, später dann Igwe. Fortan rollte der Ball mehr in Richtung Mainzer Strafraum. Richtig zwingende Gelegenheiten sprangen indes für die Berliner nicht heraus – bis drei Minuten vor Schluss jedenfalls. Da hatte Steffen Menze von der Strafraumgrenze aus freie Bahn. Aber in dieser Szene bewies der Routinier, warum er eher in der Abwehr eingesetzt wird. Ihm fehlt der rechte Torinstinkt, er vergab diese Chance.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben