Sport : Ohne Star

Bei der deutschen Langlauf-Meisterschaft siegen Außenseiter

-

RottachEgern (dpa). Mit Siegen der Nachwuchsläufer Tom Reichelt (Oberwiesenthal) und Benjamin Seifert (Hammerbrücke) im Team-Sprint der Herren sowie des erfahrenen Oberhofer Duos Manuela Henkel/Janet Klein sind am Sonntag in Rottach-Egern die deutschen Meisterschaften im Skilanglauf-Sprint abgeschlossen worden. Am Samstag hatten das Talent Johannes Bredl (Rabenstein) und Isabel Klaus aus Geyer im Einzel-Sprint die ersten deutschen Meistertitel des Winters gewonnen, so dass es auf allen vier Strecken neue Meister gab.

Für den 21-jährigen Zöllner und die 25 Jahre alte Erzgebirglerin waren es die ersten nationalen Titel bei den Aktiven. Klaus behauptete sich im Finale der Sprint-Entscheidungen vor den routinierten Anke Reschwamm (Willingen) und Manuela Henkel (Oberhof). Im spannenden Herren-Finale setzte sich Bredl knapp vor Weltcup-Spitzenreiter René Sommerfeldt (Oberwiesenthal) und Reichelt durch.

Nicht am Start waren die leicht erkälteten Titelverteidiger Evi Sachenbacher (Reit im Winkl) und Dirk Klessen (Oberhof) sowie die WM-Zweite Claudia Künzel (Oberwiesenthal). Auch Weltmeister Axel Teichmann (Lobenstein) und Tobias Angerer (Vachendorf) fehlten. „Im Januar haben sie alle ein knüppelhartes Programm im Weltcup. Da wollten wir natürlich bei den leicht angeschlagenen Athleten kein Risiko eingehen“, erklärte Bundestrainer Jochen Behle, der wegen einer leichten Erkältung ebenfalls nicht vor Ort weilte. Trotzdem erlebten die 5000 Zuschauer spannende Rennen in allen Altersklassen von den 16 Jahre alten Nachwuchs-Läufern bis zu den Assen. Dem allgemeinen Lob schloss sich auch Manfred von Richthofen, Chef des Deutschen Sportbundes, an: „Das war ausgesprochen gelungen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar