Sport : Olympia 2000: Notizen

Olympiasiegerin Raducan gedopt?

Andreea Raducan, die Kunstturn-Königin der Olympischen Spiele in Sydney, steht unter Doping-Verdacht. Bei der 16-jährigen Rumänin, Olympiasiegerin im Mehrkampf und mit der Mannschaft, wurden nach ihrem Pferdsprung-Silber am Sonntag beim Test Spuren von Ephedrin gefunden. Das bestätigte der rumänische Delegationsleiter Alexandru Mogos im rumänischen Radio. Noch nie in der Geschichte Olympias ist ein Turner des Dopings überführt worden.

Silber nach Gerichtsurteil

Nur wenige Stunden nach seiner Zulassung durch das Olympische Sportgericht CAS hat der bulgarische Gewichtheber Alan Zagaew die Silbermedaille in der Schwergewichtsklasse bis 105 kg gewonnen. Das Gericht hatte zuvor entschieden, dass die Disqualifikation der gesamten bulgarischen Gewichtheber-Mannschaft wegen Doping-Verdachts einer Rechtsgrundlage entbehre. Der Internationale Gewichtheberverband (IWF) hatte das bulgarische Team am Freitag vom Wettkampf ausgeschlossen, weil drei Medaillengewinner während der Spiele positiv getestet worden waren.

Nils Schumann im Finale

Europameister Nils Schumann hat sich für das 800-Meter-Finale qualifiziert. Der 22-Jährige aus Großengottern in Thüringen siegte in seinem Halbfinallauf in persönlicher Bestzeit von 1:44,22 Minuten vor dem Schweizer Andre Bucher. Schumann läuft am Mittwoch im Finale. Er zeigte sich von der Atmosphäre im Olympiastadion vor 110 000 Menschen begeistert. "Das ist das Größte, was ich jemals erlebt habe", sagte Schumann nach dem Rennen im ZDF.

Aus für Handballer Stephan

Vom Welthandballer zum Pechvogel der Nation: Für Handball-Nationalspieler Daniel Stephan waren die Olympischen Spiele bereits vor dem Viertelfinale gegen Spanien zu Ende. Der 27-Jährige vom Bundesligisten TBV Lemgo musste seine Hoffnungen auf einen weiteren Einsatz in Sydney wegen eines Kapselrisses und einer Bänderdehnung im linken Sprunggelenk begraben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar