Sport : Olympia 2000: Wo ist Ihre Medaille, Frank Wieneke?

Frank Wieneke (38) bekam als Judoka zweimal eine olympische Medaille überreicht: 1984 Gold und 1988 Silber. "Verraten werde ich nicht, wo ich beide aufbewahre", sagt der heutige Trainer, "aber ich habe sie auf jeden Fall in meiner Wohnung." Der Kölner gibt zu, dass er sehr häufig an Los Angeles und Seoul denkt, die Bänder an den Plaketten allein schon deshalb etwas abgegriffen aussehen, weil er sie recht oft jungen Kämpfern zeigen muss. "Schlimm ist es", sagt Wieneke, dass in Sydney keine neuen Medaillen für das deutsche Judo hinzugekommen sind. "Es geht in unserer Sportart nicht von heute auf morgen, diese Situation zu korrigieren", meint er mit Blick auf die WM im kommenden Jahr in München. Immer dann, wenn er auf die Olympia-Urkunden blickt, die in seinem Büro hängen, wird ihm dieser Zustand noch mehr bewusst. 30 Jahre ist Wieneke mit dem Judo verbunden, wird nun gemeinsam mit dem Berliner Detlef Ultsch als möglicher Nachfolger des bisherigen Männer-Auswahltrainers Dietmar Hötger gehandelt. "Was jetzt zählt, das wird Athen 2004 sein", meint er, ohne sich mit einer solchen Aussage in den Vordergrund schieben zu wollen. "Ich achte die Arbeit von Hötger sehr", betont und gibt zu, dass ihn die Pleite der Deutschen in Australien "auch deswegen sehr traurig gestimmt hat".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben