Sport : Olympia 2000: Wofür es sich am Donnerstag lohnt, die Nacht zum Tag zu machen

5 Uhr, Mannschafts-Bogenschießen. Er sollte in dieser Glosse eigentlich nicht auftauchen. Aber Robin Hood ist allgegenwärtig. Auch beim olympischen Bogenschießen im Jahre 2000 in Sydney. Als "Robin Hood" wird von den Schützen ein Pfeil bezeichnet, der einen bereits im Ziel steckenden Pfeil spaltet. Ob das jedoch morgen früh aus einer Entfernung von 70 m geschehen wird? Eher hätte wohl Bruder Tuck das Bogenschießen erlernt. Aufstehen lohnt sich trotzdem. Gold scheint für Südkorea reserviert zu sein, doch Deutschland, Mannschafts-Weltmeister von 1997, hat ebenfalls Chancen. Und eines ist gewiss: Wenn sich die Bögen spannen, steigt die Spannung. Außerdem platzieren die Bogenschützinnen von heute ihre Pfeile allemal akkurater ins Ziel als die Legende aus Mittelengland. Bei allem Respekt. Aber schließlich fliegen die Pfeile im Olympiapark, und nicht im Sherwood Forest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben