Olympia : Jacques Rogge als IOC-Chef wiedergewählt

Jacques Rogge ist für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) wiedergewählt worden.

Die 121. Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sprach dem 67 Jahre alten Belgier am Freitagvormittag in Kopenhagen mit 88 Ja-Stimmen der 93 IOC-Mitglieder das Vertrauen aus. Rogge, der seit Juli 2001 IOC-Präsident ist, trat zur Wiederwahl für seine letzte Amtszeit ohne Gegenkandidat an.
 
Um drei freie Plätze in der IOC-Exekutive streiten sieben Bewerber. Der Italiener Mario Pescante, Ser Miang Ng (Singapur), Ching-Kuo Wu (Taiwan) und Samih Moudallal (Syrien) kämpfen dabei um zwei Posten als Vizepräsident des IOC-Kabinetts. Dies teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag in Kopenhagen mit. Zwei der vier derzeitigen Vize-Präsidenten, Chiharu Igaya (Japan) und der Grieche Lambis Nikolaou, scheiden aus dem Exekutiv-Komitee aus.

In dem 15-köpfigen Gremium sitzen neben IOC-Präsident Jacques Rogge und vier Vizepräsidenten, darunter Thomas Bach, elf weitere IOC-Mitglieder. Neben zwei neuen Vizepräsidenten wird ein gewöhnliches Exekutiv-Mitglied gesucht. Um diese Position haben sich John Coates (Australien), der Ire Patrick Hickey und Craig Reedie (Großbritannien) sowie wiederum Moudallal und Wu beworben. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben