Olympia-Nachwuchs : Neue Panda-Babys

In einem Panda-Zentrum in Südwestchina ist der erste Olympia-Nachwuchs auf die Welt gekommen.

Die beiden Panda-Babys in der Aufzuchtsstation der Stadt Chengdu wurden nach zwei der insgesamt fünf olympischen Maskottchen auf die Namen Beibei und Huanhuan getauft, wie die Zeitung „Shanghai Daily“ am Montag berichtete. In dem Fünfer-Ensemble heißt der Panda eigentlich Jingjing. Der Fisch Beibei, die tibetische Antilope Yingying, die olympische Flamme Huanhuan und die Schwalbe Nini machen das Quintett komplett. Zusammen gelesen bilden die Namen auf Chinesisch den Satz „Bei Jing Huan Ying Ni“ - „Peking heißt dich willkommen“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben