Sport : Olympia: Ostdeutsches Gold

Noch immer siegen Athleten mit DDR-Ausbildung für Deutschland. Bei Olympia 2000 in Sydney holten Ostdeutsche zehn der 13 Goldmedaillen - vor allem Kanuten und Radfahrer. Bei den Winterspielen in Nagano 1998 gewannen Ost-Sportler vier von 12 Goldmedaillen. Hier die Ost-Gewinner und ihre Geburtsorte:

Sommer: Andreas Dittmer - Kanu - Neustrelitz, Birgit Fischer - Kanu - Brandenburg, Katrin Wagner - Kanu - Brandenburg, Manuela Mucke - Kanu - Wittenberg, Anett Schuck - Kanu - Leipzig, Nils Schumann - 800 m - Bad Frankenhausen, Heike Drechsler - Weitsprung - Gera, Guido Fulst - Rad - Wernigerode, Robert Bartko - Rad - Potsdam, Jens Lehmann - Rad - Engelsdorf, Daniel Becke - Rad - Erfurt, Jan Ullrich - Rad - Rostock, Kerstin Kowalski - Rudern - Potsdam, Meike Evers - Rudern - Berlin, Manuela Lutze - Rudern - Blankenburg, Manja Kowalski - Rudern - Potsdam, Kathrin Boron - Rudern - Eisenhüttenstadt, Jana Thieme - Rudern - Beeskow.

Winter: Peter Sendel - Biathlon - Oberhof, Sven Fischer - Biathlon - Schmalkalden, Frank Luck - Biathlon - Springstille, Katrin Apel - Biathlon - Gräfenroda, Gunda Niemann-Stirnemann - Eisschnelllauf - Erfurt, Claudia Pechstein - Eisschnelllauf - Berlin, Silke Kraushaar - Rodeln - Sonneberg, Stefan Krauße - Rodeln - Ilmenau, Jan Behrendt - Rodeln - Ilmenau.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben