Olympia-Rekord : Phelps gewinnt Medaillen 18 und 19

Schwimmer Michael Phelps gewinnt seine olympischen Medaillen 18 und 19 – und übertrifft damit den Rekord der sowjetischen Turnerin Larissa Latynina. Eine starke Leistung zeigt die deutsche 4 x 200-Meter-Freistilstaffel

von
Michael Phelps ist nun der erfolgreichste Olympia-Starter aller Zeiten.
Michael Phelps ist nun der erfolgreichste Olympia-Starter aller Zeiten.Foto: dpa

Clemens Rapp gab noch einmal alles, er kämpfte und kämpfte, während 17 500 Zuschauer im Aquatic Centre tobten. Clemens Rapp war der Schlussschwimmer der deutschen 4 x 200-Meter-Staffel, er kämpfte um eine Bronzemedaille. Aber letztlich reichte es nicht mehr, die deutsche Mannschaft belegte am Dienstagabend in der Endabrechnung Platz vier (7:06,59) hinter den USA (6:59,70), Frankreich (7:02,77) und China (7:06,30).

Als Rapp die Wand erreichte, hatte Michael Phelps schon lange angeschlagen. Er hätte als Schlussschwimmer der USA eigentlich nur den riesigen Vorsprung verwalten müssen. Doch Phelps pflügte mit gewaltigen Armzügen durchs Wasser, für ihn hatte dieses Rennen eine besondere Bedeutung. Mit diesem Gold gewann er seine 19. olympische Medaille, damit hat er den Rekord der früheren russischen Turnerin Larissa Latynina überboten.

Seine 18. Medaille hatte Phelps rund 45 Minuten zuvor geholt, nur hatte er daran wenig Freude. Das sah man bei der Siegerehrung, als Phelps auf seinen Einsatz mit einer Miene wartete, als hätte man ihm das Auto zerkratzt. 190 Meter lang hatte er über 200 Meter Schmetterling geführt, schon nach 100 Metern hatte er einen klaren Vorsprung. Dann kam auf der letzten Bahn der Südafrikaner Chad le Clos immer näher. Im alles entscheidenden Moment, als beide gleichauf lagen, als der Anschlag über Gold und Silber entscheiden musste, da hatte der Südafrikaner Glück. Er hatte den besseren Armzug als der US-Amerikaner. Fünf Hundertstelsekunden schlug le Clos (1:52,96 Minuten ) vor dem Sieger von Peking und Athen gegen die Wand.

Bitter, ganz bitter für Phelps. Wenn er gewonnen hätte, dann wäre er der erste Schwimmer der Welt gewesen, der drei Mal in Folge Gold auf der gleichen Strecke gewonnen hat. So aber schlug le Clos vor Freude so heftig die Faust ins Wasser, dass eine kleine Fontäne aufstieg.

Die deutsche Staffel (Paul Biedermann, Dimitri Colupaew, Tim Wallburger, Clemens Rapp) hatte in ihrem Rennen sogar lange auf dem zweiten Platz gelegen. Rapp sprang dann als Dritter ins Wasser, doch diesen Platz konnte er nicht verteidigen. 20 Minuten nach diesem Rennen stand Phelps wieder auf dem Siegerpodest. Diesmal allerdings mit breitem Lachen.

7 Kommentare

Neuester Kommentar