Olympia : Winterspiele in Deutschland hoch im Kurs

Bei der olympischen Medaillen-Jagd können die deutschen Wintersport-Asse erstmals seit 1994 wieder auf die lautstarke Unterstützung zahlreicher Fans bauen.

Frankfurt/Main - Rund 10.000 Tickets hat das Reiseunternehmen Dertour als Generalagent für den Verkauf der Eintrittskarten in Deutschland abgesetzt. In Salt Lake City vor vier Jahren waren lediglich 1700 Karten an deutsche Fans gegangen, auch in Nagano 1998 war die Resonanz auf Grund der Entfernung bescheiden geblieben. «Die geographische Nähe zu Turin hat sich natürlich positiv ausgewirkt, allein schon durch die geringeren Anreisekosten», begründete Dertour-Sprecherin Antje Günther den Boom.

Der Rekord-Absatz von Lillehammer, als 15.000 Eintrittskarten verkauft wurden, konnte auch wegen des geringen Gesamt-Kontingents von nur einer Million Tickets für die 84 Wettbewerbe allerdings nicht erreicht werden. Dennoch zog der Kooperationspartner des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) schon vor dem Beginn der Winterspiele ein positives Fazit. «Wir sind mit dem Verkauf rundum zufrieden», erklärte Günther.

Besonders heiß begehrt waren Tickets für die aus deutscher Sicht Erfolg versprechendsten Sportarten wie Eisschnelllauf und Biathlon sowie die traditionellen Zuschauermagneten Eishockey und Eiskunstlauf. «Aber auch Ski alpin und die Eröffnungs- beziehungsweise Abschlussfeier standen hoch im Kurs», so Günther. Die billigste Eintrittskarte gab es für 25 Euro, das teuerste Ticket für 900 Euro. So viel kostet das Vergnügen, die Eröffnung am 10. Februar live mitverfolgen zu können. Gut angenommen wurden auch die unabhängig von den Tickets angebotenen Olympia-Reisen. Vier Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück waren für 790 Euro zu haben.

Trotz der zahlreichen Buchungen besteht für Kurzentschlossene noch die Möglichkeit, den deutschen Assen vor Ort die Daumen zu drücken. «Bei den Arrangements haben wir allerdings nur noch einzelne Reisen, die sich aus Stornierungen ergeben. Die noch vorhandenen Tickets können tagesaktuell im Internet (www.dertour-live.de) abgerufen und auch bestellt werden», sagte Günther. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben