Sport : OLYMPIA

TENNIS

Kohlschreiber sagt ab

Philipp Kohlschreiber verzichtet wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel auf seine Olympiateilnahme. Die Verletzung hat sich der 24-Jährige am Freitag in Cincinnati im Match gegen den Kroaten Ivo Karlovic zugezogen. Nicolas Kiefer und Rainer Schüttler sind damit die einzigen deutschen Tennisprofis bei Olympia. Beide treten wie vor vier Jahren im Doppel an. Damals gewannen sie Silber. dpa

LEICHTATHLETIK

Hochspringer Onnen fällt aus

Eike Onnen hat seine Teilnahme am Hochsprungwettbewerb abgesagt. Der beste deutsche Hochspringer leidet an einer hartnäckigen Fußverletzung. dpa

HANDBALL

Frauen siegen im letzten Test

Mit einem starken Schlussspurt haben die deutschen Frauen ihren letzten Olympiatest bestanden. Durch sechs Treffer hintereinander drehte der WM-Dritte ein verloren geglaubtes Spiel und gewann gegen Afrikameister Angola 28:27 (15:12). dpa

POLITIK

Sarkozy: Kein Treffen mit Dalai Lama Der Dalai Lama wird bei seinem Frankreich-Besuch in der kommenden Woche nicht mit Staatspräsident Nicolas Sarkozy zusammentreffen. Das religiöse Oberhaupt der Tibeter habe angesichts der Umstände nicht um ein Treffen gebeten, teilte der Élysée-Palast mit. Sarkozy reist morgen zur Eröffnung der Olympischen Spiele. Nach dem chaotischen Fackellauf in Paris hatte es diplomatische Verstimmungen mit China gegeben. dpa

Nur Schäuble und Jung nach Peking

Aus der Bundesregierung reisen nur Innenminister Wolfgang Schäuble und Verteidigungsminister Franz Josef Jung (beide CDU) zu den Spielen. Am 17. August fährt eine Delegation des Bundestags-Sportausschusses nach China. An der Eröffnungsfeier werden weder Bundespräsident Horst Köhler noch Regierungsmitglieder teilnehmen. dpa

MEDIEN

Fernsehteam ausgeschlossen

Ein australischer Fernsehsender ist vom Internationalen Olympischen Komitee für eine Woche von den Sportstätten verbannt worden. Das Team von Channel Nine war mit Ausrüstung unerlaubt in eine Schwimmstätte marschiert.dpa

Russland weist Vorwürfe zurück

Russische Sportfunktionäre bestreiten die Dopingvorwürfe gegen die von den Spielen ausgeschlossenen Wladimir Gussew (Radsport) und Wladimir Kanajkin (Gehen). „Gussews veränderte Blutwerte können auch von dessen Training im Hochgebirge stammen“, sagte der Präsident des russischen Radsportverbands. Kanajkins Trainer sagte, er sei von dessen Unschuld überzeugt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben