Sport : Olympiasiegerin attackiert Trainer

-

(dpa). Birte Weigang, 1988 in Seoul SchwimmOlympiasiegerin für die DDR, hat in einem Interview mit der „Financial Times Deutschland“ (Dienstag-Ausgabe) ein Tätigkeitsverbot für Schwimmtrainer gefordert, die für Doping an Minderjährigen in der DDR verantwortlich waren. „So etwas darf nie wieder passieren. Und die Trainer, die das verantwortet haben und denen ich noch heute in Amt und Würden begegne, müssen endlich abtreten“, sagte sie. Namen nannte sie nicht.

Die 34 Jahre alte Erfurterin hat einen Antrag auf Entschädigung für Dopingopfer gestellt. In dem Interview schilderte sie ihre persönlichen Folgen durch das DDR-Dopingsystem. Ihr rechtes Bein schlafe nach einer halben Stunde Belastung ein, sie habe Ausfallerscheinungen wegen eines nicht richtig diagnostizierten Wirbelsäulenbruchs. „Ich bin körperlich viel älter, als es im Ausweis steht“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben