Olympische Spiele : Irakische Sportler dürfen nicht nach Peking fahren

Weil der Irak gegen die olympische Charta verstoßen hat, darf das Land nun nicht an den Spielen in Peking teilnehmen. 2004 in Athen war der Irak vertreten, die Sportler konnten aber keine Medaillen erringen.

HamburgDie Olympischen Spiele in Peking finden ohne den Irak statt. Das teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Donnerstag dem irakischen Sportminister Jassem Mohammed Jaafar mit. Bereits am 4. Juni hatte das IOC-Exekutivkomitee das Irakische Nationale Olympische Komitee (NOK) suspendiert und damit auf die massive Einmischung der Politik reagiert. Iraks Regierung hatte am 20. Mai das NOK des Landes aufgelöst, ein eigenes unter der Leitung des Sportministers eingesetzt und damit gegen die olympische Charta verstoßen.

Der Irak hatte an den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen teilgenommen. Die irakischen Athleten konnten damals allerdings keine Medaille erringen. (nim/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben