Olympische Spiele : Münchens OB Ude hofft auf Winterspiele 2018

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude hat die Hoffnung auf die Olympischen Winterspiele 2018 in der bayerischen Landeshauptstadt nicht aufgegeben.

München - "Unsere Chancen hängen davon ab, ob die Salzburger Bewerbung Erfolg hat. Wenn ja, sind wir weg vom Fenster, wenn nein, dann halte ich unsere Position für so ausgezeichnet, dass ich alles daran setzen werde, dieses Ziel zu erreichen", sagte der SPD-Politiker in einem Interview mit dem "Münchner Merkur".

München könne die erste Stadt der Welt werden, die Sommer- und Winterspiele ausrichtet, erklärte Ude. Im Februar 2005 hatte seine Hoffnung, zum zweiten Mal nach 1972 Olympia-Gastgeber zu werden, einen Dämpfer bekommen. Beim "Olympiagipfel" in Berlin hatten sich der Bund, das Nationale Olympische Komitee (NOK) und der Freistaat Bayern gegen eine Bewerbung für 2014 ausgesprochen und auf eine mögliche Kandidatur für die Winterspiele 2018 verständigt.

Salzburg wird am 10. Januar beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) die offiziellen Bewerbungsdokumente einreichen. Am 13. Dezember hatte der Gemeinderat der Mozartstadt das Budget in Höhe von 734 Millionen Euro verabschiedet. Wer nach Vancouver 2010 Gastgeber der Winterspiele wird, wird auf der IOC-Vollversammlung im Juli 2007 in Guatemala entschieden. Neben Salzburg stehen das russische Sotschi und Pyeongchang in Südkorea zur Wahl. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben