Update

Olympische Winterspiele 2022 : IOC benennt Ausrichter: Peking sticht Almaty aus

Das IOC hat entschieden: Favorit Peking ist der Ausrichter der Olympischen Winterspiele 2022, Außenseiter Almaty geht leer aus.

Es ist angerichtet: XXX wird die Olympischen Winterspiele 2022 ausrichten.
Es ist angerichtet: XXX wird die Olympischen Winterspiele 2022 ausrichten.Foto: dpa

Der Zuschlag für die Olympischen Winterspiele 2022 an Peking ist am Freitag in China mit Jubel aufgenommen worden. Bei den offiziellen Feiern am „Vogelnest“ genannten Olympiastadion in der chinesischen Hauptstadt sowie in den anderen Austragungsorten in Zhangjiakou sprangen die Menschen in die Höhe und schwenkten Fähnchen. „Wir haben es geschafft“, sagte die Eisschnellläuferin Wang Beixing. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping versprach in einer Fernsehansprache kurz vor der Vergabe „außergewöhnliche und ausgezeichnete Spiele“. China werde alle Verpflichtungen gegenüber dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) einhalten. Der Zuschlag für 2022 werde viele Chinesen zu Wintersportlern machen.

Peking ist damit die erste Stadt in der olympischen Geschichte, die sowohl Sommer- als auch Winterspiele ausrichtet. Nach dem Rückzug von München und anderen Kandidaten waren am Ende nur noch Peking und Außenseiter Almaty als Bewerber übriggeblieben, die beide wegen ihrer Menschenrechtsproblematik im Kreuzfeuer der Kritik stehen. Für das sportliche Schwergewicht Peking sprach allerdings die Erfahrung mit den Sommerspielen 2008. Auch warb China mit seiner Finanzkraft. Der Jubel in Peking für die Winterspiele 2022 war allerdings deutlich zurückhaltender als 2001 für die Sommerspiele 2008, als die Menschen auf die Straßen der Stadt strömten, in einer Festivalatmosphäre ausgelassen feierten und sogar das Mobilfunknetz zeitweise zusammenbrach.

Olympische Jugend-Winterspiele 2020 in Lausanne

Lausanne wird Gastgeber der 3. Olympischen Jugend-Winterspiele 2020 sein. Dies entschied der Kongress des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Freitag in Kuala Lumpur. Premiere feierten die Jugend-Winterspiele 2012 in Innsbruck. Im kommenden Jahr ist Lillehammer/Norwegen Austragungsort. 2010 fanden die ersten Jugend-Sommerspiele in Singapur statt. Sowohl die Winter- wie auch die Sommer-Ausgabe werden alle vier Jahre ausgetragen. Die Jugendversion der Olympischen Spiele hat der damalige IOC-Präsident Jacques Rogge ins Leben gerufen, um auch heranwachsene Generationen für den olympischen Sport zu begeistern.

Unrechtsstaat A oder Unrechtstaat B? Den Kommentar von Claus Vetter zur Entscheidung für die Olympischen Winterspiele 2022 finden Sie hier.

Folgen Sie der Tagesspiegel-Sportredaktion auf Twitter:

3 Kommentare

Neuester Kommentar