Olympischer Fußball : Hertha verliert Kampf um Kacar - Okoronkwo weiter

Gegen den ausdrücklichen Willen von Hertha BSC steht Gojko Kacar auch im letzten Vorrundenspiel Serbiens beim olympischen Fußballturnier gegen Argentinien in der Startelf.

Kacar
Zankapfel. Gegen den Willen von Hertha BSC spielt Gojko Kacar immer noch bei Olympia.Foto: AFP

Der serbische Verband setzte sich über die Klage vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS hinweg und beorderte Kacar für das letzte Vorrundenspiel gegen Argentinien in die Anfangsformation. Hertha BSC hatte sich noch am Dienstagabend an die Ad-hoc-Kammer des CAS in Peking gewandt, bis zum Mittag aber keine positive Rückmeldung erhalten. Manager Dieter Hoeneß hatte in den vergangenen Tagen ultimativ die Rückkehr von Kacar verlangt und weitere Olympia-Einsätze als „widerrechtlich“ bezeichnet.

Herthas Stürmer Salomon Okoronkwo hat unterdessen mit Nigeria den Einzug ins Viertelfinale geschafft. Nigeria besiegte am Mittwoch im letzten Vorrundenspiel die Auswahl der USA mit 2:1 (1:0) und wurde damit Erster der Gruppe B vor den Niederlanden. Okoronkwo wurde nach 68 Minuten ausgewechselt. Ein Tor gelang ihm nicht. (Leo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben