Sport : Optikers Lob

Die neue Volleyball-Welt des Norbert Walter

Frank Bachner

Berlin. Norbert Walter hatte sich auf Fachfragen zu Kontaktlinsen eingestellt. Deshalb stand er ja bei diesem Optiker irgendwo in Friedrichshafen. Aber dann sagte der Ladenbesitzer plötzlich: „Norbert, dein Aufschlag ist erheblich besser geworden.“ Und zwei seiner Mitarbeiter warfen gleich auch noch ein paar Details zum Thema Volleyball ein. Da war der Volleyballer Norbert Walter, Mittelblocker des VfB Friedrichshafen, erst mal platt. Er war erst sechs Monate am Bodensee, so ein Fachgespräch war ihm neu.

Aber so ist das in Friedrichshafen. „In Berlin bin ich nie als Volleyballer angesprochen worden, hier passiert mir das öfter“, sagt der 23-Jährige. In Berlin war er ja auch beim SC Charlottenburg, und zu dem kamen selten mehr als 500 Zuschauer. Aber in Friedrichshafen ist der Zuspruch enorm und der Druck groß. „Das ist ein sehr kritisches, sehr verwöhntes Publikum“, sagt Walter.

Am Anfang hatte er Probleme damit. Jetzt nicht mehr. Er ist Stammspieler, und „er hat sich in allen Punkten verbessert“, sagt Stelian Moculescu, Walters Trainer. Moculescu ist das Schlüsselwort. Der gebürtige Rumäne ist der Grund für Walters Wechsel an den Bodensee. Moculescu ist ein Perfektionist, einer, der mit Leuten, die wollen, geduldig arbeitet, und zu Leuten, die satt sind, „richtig eklig sein kann“ (Walter). Norbert Walter ist keiner dieser Problemfälle. „Walter hat eine professionelle Einstellung, ihn zieht es mal über die Alpen“, sagt Moculescu. Nach Italien, zur besten Liga der Welt.

Moculescu soll ihn dahin führen. So sagt es Walter nicht, aber es klingt durch. Bei Moculescu hat er seine Schlagtechnik geändert, seinen Aufschlag verbessert, seine Blockarbeit perfektioniert.

Walter hatte Moculescu als Trainer zuerst in der Nationalmannschaft erlebt. Moculescu ist auch Bundestrainer, und Walter, damals SCC-Spieler, war begeistert. „Ich wollte zu ihm.“ 2001 wechselte er dann, trotz laufenden Vertrags beim SCC. Manager Niroomand ließ den Sportsoldaten ziehen. Am Mittwoch kann er Walters Fortschritte beobachten. Da trifft der SCC im Spitzenspiel der Bundesliga auf den Deutschen Meister VfB Friedrichshafen (19 Uhr, Sömmeringhalle).

Walter will „nun mehr Verantwortung übernehmen“. Die Sache mit dem Ausland unterstützt der Vereinstrainer. Bestimmt. „Aber der Norbert“, sagt Moculescu, „muss auch noch einige Reserven abrufen“. Über seine Fortschritte hält den Mittelblocker dann nicht bloß der Trainer auf dem Laufenden. Zum Optiker muss Walter schließlich auch noch ab und zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben