Sport : Option auf eine Karte

Ab heute Nacht gibt es wieder WM-Tickets

André Görke,Robert Ide

Ab Mittwochmorgen, 0 Uhr, können sich Fußballfans wieder um Eintrittskarten für die Weltmeisterschaft 2006 bemühen. Das Organisationskomitee vergibt so genannte Optionsscheine. Wir klären die wichtigsten Fragen zum Verkaufsstart.

Was sind WM-Optionsscheine?

Das System ähnelt einer Warteliste wie am Flughafen. Wenn ein Sponsor oder ein Landesverband eine Karte vor dem Spiel zurückgibt, geht dieses Ticket automatisch an denjenigen auf der Warteliste, der einen Optionsschein erworben hat. Der Präsident des Organisationskomitees, Franz Beckenbauer, erhofft sich so eine optimale Auslastung der Stadien. „Unsere WM-Stadien sollen nicht nur ausverkauft, sondern auch voll besetzt sein.“ In der Vergangenheit hatten Sponsoren und Landesverbände bei großen Turnieren ihre Tickets verfallen lassen.

Wie viele WM-Karten werden angeboten?

Die Organisatoren rechnen mit etwa 350 000 Karten, die durch Rückläufe den Fans zur Verfügung gestellt werden. Es gilt als sicher, dass vor allem afrikanische und südamerikanische Mannschaften nicht alle Tickets an ihre Fans verkaufen können. Jeder Mannschaft stehen acht Prozent des Fassungsvermögens zu – nach Angaben von Insidern werden aber kaum 6000 Fans aus Togo oder Paraguay anreisen, wenn ihr Team in Berlin spielt.

Wie funktioniert die Bestellung?

Die Fans können im Internet unter www.fifaworldcup.com ab Mittwochmorgen, 0 Uhr, bis zum 30. November bestellen. Wie beim normalen Kartenkauf müssen Fans ihre persönlichen Daten hinterlassen. Maximal dürfen jeweils vier Karten für bis zu sieben Spiele geordert werden – immer in der gleichen Preiskategorie und immer mit denselben Begleitern. Die Gewinner der Optionsscheine werden ausgelost. Nach Angaben eines Sprechers des Organisationskomitees wird danach Geld vom Konto des Käufers abgebucht – für das teuerste Spiel. Bekommt man kein Ticket, wird das Geld zurücküberwiesen, abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von fünf Euro.

Wann steht fest, dass man wirklich eine Eintrittskarte bekommt?

Zunächst gibt es nur so lange Optionsscheine im Internet, bis der Vorrat aufgebraucht ist. Deshalb ist Schnelligkeit wichtig. Danach muss man Glück haben, denn die Organisatoren losen die Reihenfolge auf der Warteliste aus – und vergeben danach die Karten ab Februar 2006.

Wann gibt es wieder Tickets zu kaufen?

Am 12. Dezember 2005 starten die Organisatoren die dritte Verkaufsphase von Einzeltickets. Dann stehen die Vorrundengruppen fest. Diese dritte Verkaufsphase dauert bis zum 15. Januar 2006. Vom 15. Februar bis 15. April 2006 soll es eine vierte Phase geben; und kurz vor der WM sollen ab 1. Mai 2006 die letzten Tickets angeboten werden. Nach Einschätzung von Organisatoren ist ein Großteil der Karten für Fans aber bereits verkauft.

Haben Fans weitere Möglichkeiten, an Karten zu kommen?

Ja. Die WM-Sponsoren verlosen viele Tickets. Die Organisatoren haben auch den Fans der Bundesligaklubs versprochen, WM-Karten zur Verfügung zu stellen. 25 000 Tickets sollen an die Fanbeauftragten der Ligen und bundesweite Faninitiativen gehen. Auch der Fanklub Nationalmannschaft erhält ein kleines Kartenkontingent, das unter den Mitgliedern verlost werden soll. Alle, die trotzdem leer ausgehen, können noch auf die Ticketbörse hoffen, auf der ab Februar zurückgegebene Karten offiziell getauscht werden können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben