Sport : Pack die Tupperdose ein...

Nicolas diekmann

Wenn alles gut geht, dann gibt es in Berlin am Sonntag viel Sportliches zu erleben: Die Eisbären können Deutscher Eishockeymeister werden und Hertha wird wohl den Aufstieg in die Bundesliga perfekt machen. Wenn alles gut geht. Ganz sicher aber gibt es an der östlichen Stadtgrenze Grund zur Freude: Die Saison der Galopprenner im Hoppegarten startet. Nach Jahren finanzieller Existenzängste geht es langsam bergauf. Und das ist gut so: Der Galoppsport ist ein wichtiger Bestandteil hiesiger Sportevents.

Während der Betrieb in den großen Bundesligen bald ruht, erlebt Hoppegarten seine Höhepunkte. Inzwischen auch international beachtet, wird um die Wette geritten; an frischer Luft, bei sommerlichen Temperaturen. Es finden Menschen zusammen, die nirgendwo sonst gemeinsam anzutreffen sind: Da reiten Kinder auf Ponys und picknicken mit ihren Eltern aus Tupperdosen, während wenige Meter weiter hautgestraffte Frauen mit großen Hüten Champagner schlürfen. Reich trifft bodenständig, Ost trifft West: Hoppegarten ist ein Biotop berlin-brandenburgischer Vielseitgkeit und Ort innerstädtischer Integration. Denn in Westberlin gibt es keine Tradition des Galoppsports und trotzdem kommen immer mehr Besucher aus diesem Teil der Stadt. Zudem ist die Anlage eine der schönsten der Welt. In den letzten Jahren wurde das Areal schrittweise saniert, die Besucherzahlen steigen seither.

Acht Mal gibt es in den kommeden Monaten die Gelegenheit, selber Teil dieses Ereignisses zu sein. Mindestens einmal sollte man die Fahrt antreten.

Seite 19

1 Kommentar

Neuester Kommentar