• Packt Jeffrey Webb aus? Kandidiert Michel Platini?: Druck von allen Seiten für Fifa-Chef Sepp Blatter

Packt Jeffrey Webb aus? Kandidiert Michel Platini? : Druck von allen Seiten für Fifa-Chef Sepp Blatter

Wenn Jeffrey Webb mit den US-Behörden kooperiert, könnte er für Sepp Blatter gefährlich werden. Uefa-Boss Michel Platini soll zudem bereits über eine Mehrheit für die Wahl zum Fifa-Präsidenten verfügen.

von
Wenn Michel Platini (r.) die Stimmen von Europa, Südamerika, Nord- und Mittelamerika sowie Ozeanien wirklich sicher hat, helfen Sepp Blatter (m.) auch die Stimmen Afrikas nicht, die ihm Fifa-Vizepräsident Issa Hayatou (l.) organisiert.
Wenn Michel Platini (r.) die Stimmen von Europa, Südamerika, Nord- und Mittelamerika sowie Ozeanien wirklich sicher hat, helfen...Foto: imago

Mit gesenktem Kopf trug Jeffrey Webb seine Verteidigung vor. Er plädiere auf „nicht schuldig“, sagte der ehemalige Fifa-Vizepräsident am Samstag bei seiner ersten Anhörung vor einem New Yorker Gericht. Nach seiner Auslieferung aus der Schweiz in die USA muss sich der 50-Jährige von den Kaimaninseln nun schweren Vorwürfen erwehren, die die Fußball-Welt und besonders den Weltverband Fifa Ende Mai erschüttert haben. Vor sieben Wochen wurde Webb gemeinsam mit sechs weiteren Fußball-Funktionären in Zürich verhaftet. Ihm wird unter anderem Betrug und Geldwäsche vorgeworfen. Insgesamt geht es bei allen Beschuldigten um Bestechungsgelder von mehr als 150 Millionen US-Dollar.

Welch’ wichtige Figur der suspendierte Präsident des Kontinentalverbandes von Nord- und Mittelamerika (Concacaf) in dem Skandal für die US-Behörden ist, zeigt sich allein schon an der Kaution, die Webb zahlen musste, um vorerst frei zu kommen: zehn Millionen US-Dollar. Er beglich diesen Betrag unter anderem mit zehn Immobilien, drei Autos sowie teuren Uhren und Schmuck. Webb bleibt unter Hausarrest und musste ebenso wie seine Frau die Pässe abgeben.

Jeffrey Webb galt als potentieller Nachfolger von Fifa-Boss Sepp Blatter

Webb war ein Vertrauter des Fifa-Chefs Joseph Blatter. Vor zwei Jahren hatte der Schweizer Webb noch als seinen möglichen Nachfolger ins Spiel gebracht. Da Webb diesen Posten mit Sicherheit nicht mehr bekommen wird, bleibt nun die Frage: Wird er zum Verurteilten oder zum Kronzeugen? Aus dem Umfeld der US-Behörden wird bereits spekuliert, dass Webb mit ihnen kooperieren könnte. Damit könnte er eine lange Haftstrafe abwenden – und wahrscheinlich noch für andere hohe Fifa-Funktionäre gefährlich werden, besonders offenbar für Blatter. Der nächste Gerichtstermin ist für den 17. August angesetzt und eine umfassende Aussage Webbs dürfte die Fifa erneut erschüttern.

Blatter will sich als „Reform-Präsident“ präsentieren

So droht Blatter weiter aus mehreren Richtungen Ungemach. Denn am Montag muss der 79-Jährige die erste wichtige Machtprobe mit seinen Gegnern bestehen. Dann trifft sich in Zürich das Fifa-Exekutivkomitee, um den Termin für einen außerordentlichen Kongress und somit die Wahl eines neuen Fifa-Präsidenten festzulegen. Blatter hatte sich zuletzt immer wieder mehrdeutig zu seiner Amtsaufgabe geäußert und schürte damit Spekulationen, er werde bald den Rücktritt vom Rücktritt verkünden. Vertraute des Fifa-Chefs sagten gegenüber dem Tagesspiegel, Blatter werde sich am Montag als „Reform-Präsident“ präsentieren. Bereits am Sonntag traf er sich mit den Präsidenten der sechs Konföderationen, Ergebnisse dieser Sitzung sind allerdings nicht bekannt.

Gibt Michel Platini am Montag seine Kandidatur bekannt?

Vor fast zwei Monaten hatte Michel Platini diese Runde genutzt, um Blatter zum Rücktritt aufzufordern – vergeblich. Nun wird damit gerechnet, dass der Präsident des europäischen Verbands Uefa seine Kandidatur als Blatters Nachfolger bekannt gibt, sobald der Wahltermin feststeht. Wie die spanische Zeitung „AS“ berichtete, soll der Franzose bereits die Unterstützung aus Europa, Südamerika, Nord- und Mittelamerika sowie Ozeanien sicher haben. Damit wäre Platini der Sieg nicht mehr zu nehmen. Und bislang haben eh nur chancenlose Kandidaten wie die ehemaligen Fußballer Diego Maradona und Zico oder Liberias Verbandschef Musa Bility angekündigt, sich um den Posten des Fifa-Präsidenten zu bewerben. Platini bedrängt Blatter also von der Verbandsseite – und die US-Behörden bedrängen ihn mit Webb. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben