PAPISS DEMBA CISSÉ : Besser halten

Foto: dapd
Foto: dapdFoto: dapd

Wie lange Demba Papiss Cissé noch beim SC Freiburg spielen wird, kann auch Sportdirektor Dirk Dufner nicht sagen. Bis Ende August läuft die Transferperiode noch. Bis dahin könnte der Stürmer jeden Tag gehen. Theoretisch jedenfalls. In Freiburg aber nähert man sich immer mehr dem Punkt, an dem selbst ein Angebot von 15 Millionen Euro (so viel soll Cissé mindestens kosten) nicht automatisch zu einem Transfer führt. „Wir allein haben das Heft des Handels in der Hand“, sagt Dufner, nachdem Cissé auch beim 1:2 gegen Mainz wieder getroffen hatte.

Mit jedem Tor wächst die Erkenntnis, wie wichtig der 26 Jahre alte Senegalese für den SC Freiburg ist. Und so wird im Breisgau immer häufiger die Rechnung aufgestellt, dass ein Abstieg den Klub mehr kosten würde, als er durch den Verkauf Cissés einnehmen könnte.

„Klar ist, mit jedem Tag sinkt die Bereitschaft, ihn abzugeben“, sagt Dufner. Kurzfristig noch Ersatz zu besorgen fiele immer schwerer. Aber das ist eine theoretische Diskussion. „Es liegt uns kein Angebot vor. Auch aus Wolfsburg nicht“, sagt Dufner. „Felix Magath hat hier noch nicht angerufen.“ Cissé selbst, der noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, gibt sich als loyaler Angestellter. „Ich möchte nicht über einen möglichen Transfer reden. Meine Berater arbeiten fieberhaft daran“, sagte er. Aber auch bei ihm, so scheint es, setzt sich langsam die Erkenntnis durch, keinen Fehler zu machen, wenn er bliebe. „Er fühlt sich hier schließlich wohl“, sagt Dufner. tru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben