Update

Paralympics in Sotschi : Bentele: Bundesregierung plant Boykott - Putin kommt

Offenbar plant die Bundesregierung wegen der politischen Situation in Russland und der Ukraine einen Boykott der Paralympics in Sotschi. Putin will derweil trotz Krise an der Eröffnungsfeier teilnehmen.

Nach Angaben der Behindertenbeauftragten Verena Bentele verzichtet die komplette deutsche Delegation auf Reise nach Sotschi.
Nach Angaben der Behindertenbeauftragten Verena Bentele verzichtet die komplette deutsche Delegation auf Reise nach Sotschi.Foto: dpa

Ein möglicher Paralympics-Boykott der deutschen Bundesregierung sorgt für Verwirrung. Nach Angaben der Behindertenbeauftragten Verena Bentele verzichtet die komplette politische Delegation aus Deutschland auf eine Reise nach Sotschi.

"Enttäuschung für die Sportler"

„Es ist ein ganz klar politisches Zeichen an Russland“, sagte Bentele am Donnerstag im „ZDF“-Morgenmagazin. „Es gab den Beschluss, dass kein deutsches Regierungsmitglied, kein deutscher Beamter, keine Beauftragte hinfliegt.“ Nach Angaben eines Sprechers des Bundesinnenministeriums vom Donnerstag plant Innen-Staatssekretär Ole Schröder allerdings weiterhin, nach Russland zu fahren.
„Es ist klar, dass das eine Enttäuschung für die Sportler ist, weil eine politische Unterstützung aus dem Lande schon für den Sportler wichtig ist“, betonte die zwölfmalige Paralympicssiegerin Bentele. Es sei ein Beschluss des Auswärtigen Amtes in Zusammenarbeit mit den weiteren G7-Staaten gewesen. „Es wäre wünschenswert, dass die Spiele zukünftig in Regionen stattfinden, wo so etwas nicht passiert. Man muss sich in Zukunft ganz genau anschauen, wohin man die Spiele vergibt“, sagte Bentele. „Für die Paralympics ist es ein Drama, dass wir während der Paralympischen Spiele diese politischen Entwicklungen haben.“

Paralympisches Komitee kritisiert Entscheidung

Der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes äußerte Verständnis für die Entscheidung. „Das ist eine eindeutige Message an Russland“, sagte Friedhelm Julius Beucher der Nachrichtenagentur dpa.

„Das war eine politische Entscheidung, die auch meine persönliche Zustimmung findet.“

Philip Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees, hat die Absage von Verena Bentele für die Paralympics in Sotschi dagegen bedauert und die Bundesregierung kritisiert. „Das ist sehr enttäuschend für mich. Die Regierung versucht, diese Spiele zu überschatten“, sagte der Brite am Donnerstag.

Putin kommt trotz Krim-Krise

Russlands Präsident Wladimir Putin wird trotz des Konfliktes mit der Ukraine an diesem Freitag an der Eröffnungsfeier der Winter-Paralympics in Sotschi teilnehmen. „Wladimir Putin wird hier sein bei der Eröffnungsfeier“, sagte Philip Craven. Er stehe über den stellvertretenden Ministerpräsidenten Dmitri Kosak ständig in engem Kontakt mit der russischen Regierung. Wegen des schwelenden Konfliktes mit der Ukraine verzichten Politiker mehrerer Länder und Mitglieder aus Europas Königshäusern auf eine Reise nach Sotschi. (dpa)

Jungjournalisten auf dem Weg nach Sotschi
Jetzt geht's los! Das Sotschi-Team 2014 der Paralympics-Zeitung (PZ) mit Jungjournalisten aus Deutschland und Russland freut sich hier im Verlagshaus des Tagesspiegels auf den ersten Medienworkshop. Mit dabei: Gregor Doepke (l.) vom Förderer und Initiator, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Thomas Rugo, PZ-Gründungsvater der Agentur Panta Rhei (2.v.l.), Tagesspiegelverlags-Projektchef Thomas Wurster (5.v.l.), Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt (hinten, mit rotem Schlips), Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (Mitte) und der Geschäftsführende Redakteur Moritz Döbler (hinten mit Brille). Mit dabei auch Tagesspiegel-PZ-Gründerin Annette Kögel (3.v.r.), hinter ihr links Carsten Kloth von der Tagesspiegel-PZ-Produktion, dahinter rechts Tagesspiegel-Sotschi- und PZ-Reporter Nik Afanasjew - er spricht Russisch. Ganz rechts freut sich Julia Ilinykh von der Partneragentur Panta Rhei, sie ist auch Dolmetscherin im Team - und die PZ-Produktionschefin Clara Kaminsky von der Agentur Panta Rhei (3.v.l.) ist auch schon im Paralympics-Fieber. Und schon ganz schick: die Reporter in Indoor-Arbeitskleidung.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: Thilo Rückeis
02.02.2014 20:56Jetzt geht's los! Das Sotschi-Team 2014 der Paralympics-Zeitung (PZ) mit Jungjournalisten aus Deutschland und Russland freut sich...

6 Kommentare

Neuester Kommentar