Sport : Party auf der Autobahn Der FC Porto feiert den Einzug ins Champions-League-Finale

-

(Tsp). Noch in der Nacht wurde der 1:0Sieg kräftig gefeiert, aber nicht nur in der Innenstadt von Porto, sondern schon viele Kilometer zuvor auf der Autobahn. Mit dem Bus hatten sich die Fußballer des FC Porto am Dienstagabend nach Erreichen des Champions-League-Finals von La Coruña in ihre Heimatstadt auf den Weg gemacht. 200 Kilometer Autobahn – 200 Kilometer Partymeile. Die Freude über den Einzug in das Endspiel am 26. Mai in der Arena Auf Schalke kannte in Porto keine Grenzen. Bis drei Uhr morgens feierten die Fans, die Zeitung „Jornal de Notícias“ jubelte: „Gelsenkirchen, hier kommen die Champions!“ Ein Jahr nach Gewinn des Uefa-Pokals gegen Celtic Glasgow stehen die Portugiesen vor dem nächsten großen Titel. Den Europapokal der Landesmeister gewann Porto zuletzt vor 17 Jahren, als der Klub im Finale von Wien 2:1 gegen Bayern München gewann. Diesmal treffen die Portugiesen im Endspiel auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Chelsea London und AS Monaco (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe beendet).

Egal, wie der Gegner heißt, das Finale in Gelsenkirchen könnte eher unattraktiv werden. Porto gewann am Mittwoch zwar verdient durch ein Elfmetertor von Derlei bei Deportivo La Coruña und warf die Spanier damit nach dem 0:0 im Hinspiel aus dem Wettbewerb. Doch beide Spiele waren derart von Taktik bestimmt, dass die spanische Zeitung „As“ spottete, dass „den Zuschauern ein Spiel dieser Mannschaft so viel Vergnügen bereitet wie ein Zahnarztbesuch“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben