Sport : Paul Tergat: Der Länger-Läufer

Jörg Wenig

"Paul hat die Fähigkeit, ohne irgendwelche Probleme Weltrekord zu laufen", sagt Abel Antón, der Marathon-Weltmeister aus Spanien. Nicht anders sieht das der Athletenmanager Luis-Felipe Posso, der unter anderen António Pinto (Portugal) betreut. Pinto gewann vor einem Jahr den London-Marathon in der europäischen Bestzeit von 2:06:36 Stunden. "Wenn es irgendjemanden gibt, der den Marathon in 2:04 Stunden laufen kann", so Posso, "dann ist es Paul." Gesprochen wird hier von dem vielleicht übermächtigen Konkurrenten der beiden iberischen Weltklasseläufer Antón und Pinto beim heutigen London-Marathon: Paul Tergat. Wohl nie zuvor gab es ein Marathon-Debüt eines Athleten, das mit so vielen Erwartungen verknüpft war.

Schließlich ist Paul Tergat nicht irgendein Läufer. Er ist der beste kenianische Langstreckler. Der 31-Jährige ist der einzige Athlet, dem es gelang, fünfmal in Folge die Cross-Weltmeisterschaft zu gewinnen (1995 - 1999). Außerdem gewann er unter anderem jeweils zwei Silbermedaillen über 10 000 m bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Knapp geschlagen war er dabei lediglich vom Äthiopier Haile Gebrselassie, dem er 1997 für knapp ein Jahr den 10 000-m-Weltrekord entrissen hatte.

Doch nicht nur die Leistungen des Paul Tergat sind außergewöhnlich, sondern auch seine Entwicklung ist es. Sie entspricht nämlich nicht dem gängigen Muster kenianischer Weltklasseläufer. Tergat kommt aus Nairobi, er muste nicht jeden Tag 20 Kilometer zur Schule rennen. Der heute schnellste Läufer über die Halbmarathondistanz (59:06 Minuten) spielte als Jugendlicher ohnehin lieber Basketball. Sein Interesse an der Leichtathletik wurde geweckt, als er als Zuschauer 1987 die Afrikaspiele verfolgte. Doch erst vier Jahre später begann Tergat mit dem Laufen. Schon 1992 war er Fünfter bei der Halbmarathon-WM. Sein Aufstieg war rasant, doch die größten Erfolge könnten erst noch kommen - im Marathon.

Es hat lange gedauert, bis einer der beiden großen 10 000-m-Läufer, Haile Gebrselassie oder Paul Tergat, zur Marathondistanz gewechselt ist. Der Äthiopier hatte das ursprünglich in diesem Frühjahr geplant, zog jedoch zurück. Tergat macht nun heute den Anfang - angeblich für rund 300 000 Dollar Startgeld. Damit wäre der erste Rekord schon gebrochen.

Ob Tergat vielleicht schon bei seinem ersten Marathon weitere Rekorde folgen lassen kann, weiß niemand. "Ich habe keine Ahnung, was ich laufen kann - 2:10, 2:08 oder 2:06 Stunden", sagt Tergat. Sein Trainer, der Italiener Gabriele Rosa, sagt im Hinblick auf die Weltbestzeit von Khalid Khannouchi (USA/2:05:42): "Tergat hat die Fähigkeit, den Weltrekord zu brechen. Aber es muss ja nicht gleich im ersten Rennen sein." Es könnte ja vielleicht beim Berlin-Marathon sein. Die Strecke in der deutschen Hauptstadt gilt als sehr schnell. Zur lockeren Vorbereitung könnte Tergat ja einen Halbmarathon absolvieren, Laufzeit: gut eine Stunde. "Für Paul", sagt sein Trainer, "sind 62 Minuten für den Halbmarathon wie Jogging."

0 Kommentare

Neuester Kommentar