Sport : Pechstein greift Bach an

Streit mit Sportchef wegen Olympia-Sperre

Vancouver - Die deutschen Curling- Frauen hoffen trotz der zweiten Niederlage in der vierten Partie des olympischen Turniers weiterhin auf das Erreichen des Halbfinals. Im vierten Vorrundenspiel verlor das Team um Skip Andrea Schöpp am Freitag gegen Großbritannien mit 4:7. „Noch ist nichts verloren, die Britinnen gehören neben Kanada zu den Favoritinnen“, sagte Ralph Schneider, Sportdirektor des Deutschen Curling-Verbandes. In der Partie zuvor gegen Gastgeber Kanada hatte die Vereinsmannschaft des SC Riessersee mit 5:6 im Extra End nur knapp eine Überraschung verpasst. Im nächsten Spiel am Samstag gegen China (23.00 Uhr MEZ, live im ZDF) müssen die deutschen Frauen nun aber unbedingt punkten.

„Sie haben nicht gut gespielt ,und Andrea Schöpp hatte einen schlechten Tag“, sagte Schneider nach dem Spiel gegen die Britinnen. Zuvor hatten die Deutschen nur ganz knapp gegen Kanada eine Sensation verpasst. Denn gegen den Goldfavoriten mussten sie sich erst nach einem Extra End mit 5:6 geschlagen geben. Gegen die Kanadierinnen wurde im neunten und zehnten End ein 3:5-Rückstand aufgeholt. In der Verlängerung nutzte Skip Cheryl Bernard aber den letzten Stein zum Sieg.Trotzdem haben die Frauen, die mit 2:2-Punkten weiter zur Spitzengruppe gehören, weiterhin gute Chancen, das Halbfinale zu erreichen.

Die Männer hingegen müssen um den Einzug in die Medaillenrunde viel mehr bangen: Sie hatten am Donnerstagabend das vierte Gruppenspiel gegen Norwegen mit 4:7 verloren. Es war bereits die dritte Niederlage für das Team um Skip Andy Kapp nach dem bisher einzigen Sieg zum Auftakt gegen die USA. Ihre Partie gegen die Schweiz war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch im Gange.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben