• Pechstein qualifiziert sich für die WM Sablikova läuft über 5000 Meter Weltrekord

Sport : Pechstein qualifiziert sich für die WM Sablikova läuft über 5000 Meter Weltrekord

Salt Lake City - Ausgepowert stützte sie die Hände auf die Knie, doch dann hob sie den rechten Arm und winkte ihrem Freund Matthias Große zu. Denn Claudia Pechstein hat bei ihrem Weltcup-Comeback nach zweijähriger Dopingsperre für eine Überraschung gesorgt. In der Zeit von 6:51,62 Minuten qualifizierte sie sich in Salt Lake City in der B-Gruppe auf Anhieb für die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Inzell. Sie deklassierte die Konkurrentinnen um rund zehn Sekunden und darf als Siegerin der B-Gruppe nun auch beim Weltcup-Finale in zwei Wochen in Heerenveen über 5000 Meter starten.

„Ein schönes Rennen, aber ich hätte nie gedacht, dass ich so superschnell bin“, sagte Pechstein. Zwar diskutierten die Referees minutenlang, ob sie beim Überholen die Amerikanerin Maria Lamb behindert hätte. Am Ende entschieden die Kampfrichter, dass alles korrekt war. Anschließend konnte sich Pechstein einen Seitenhieb nicht verkneifen. „Ich glaube, dass die Holländer jetzt einige Zeit den Mund nicht mehr zubekommen werden“, sagte sie, nachdem sie vor allem von Bart Veldkamp, dem Trainer des holländischen Profi-Eisschnelllaufteams TVM, angefeindet worden war. In Richtung des Weltverbandes ISU sagte sie: „Ich kümmere mich um mich selbst und gebe die Antworten auf dem Eis.“

Es war zunächst die zweitschnellste Saisonzeit, doch anschließend stellte Olympiasiegerin Martina Sablikova einen neuen Weltrekord über 5000 Meter auf. Im Duell mit Stephanie Beckert gewann die Tschechin in 6:42,66 Minuten und verbesserte ihre alte Bestmarke um 2,95 Sekunden. Beckert verfehlte in 6:47,03 Minuten den deutschen Rekord von Claudia Pechstein nur knapp, lief aber eine persönliche Bestzeit. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben