Sport : Pelé

-

1958 war er die Sensation einer sensationellen Elf, die in Schweden die Welt durcheinander wirbelte. Der 17-Jährige Brasilianer erzielte in vier WM-Spielen sechs Tore, zwei davon beim 5:2 im Finale über Schweden. Für sein Genie und Gefühl steht jenes Tor zum 3:1, als er den Ball mit der Brust stoppte, ihn über Parling hob und aus der Luft ins Tor jagte. 1962 beim erneuten WM-Sieg in Chile schied Pelé früh verletzt aus, 1966 in England wurde er von einer bulgarisch-portugiesischen Defensivverschwörung aus dem Turnier getreten. Er schwor, nie wieder eine WM zu spielen, wovon er 1970 glücklicherweise nichts mehr wissen wollte. Ein gereifter Pelé führte genial Regie und Brasilien zum dritten WM-Titel.

14 WM-Spiele (1958, 1962, 1966, 1970), 12 WM-Tore

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben