• Pete Sampras ist ab heute wieder die Nummer eins und läßt damit in der ewigen Rangliste Ivan Lendl hinter sich

Sport : Pete Sampras ist ab heute wieder die Nummer eins und läßt damit in der ewigen Rangliste Ivan Lendl hinter sich

Pete Sampras hat im Herrentennis vermutlich einen Rekord für die Ewigkeit aufgestellt. Der sechsmalige Wimbledonsieger, der am 12. August 28 Jahre alt wird, ist ab heute wieder die Nummer eins der Tennis-Welt und übernimmt in der 271. Woche seiner Regentschaft die alleinige Führung in der sogenannten ewigen Weltrangliste vor Ivan Lendl. Bereits vor dem Finale gegen seinen US-Landsmann Andre Agassi in Los Angeles hatte Sampras genügend Punkte gesammelt, um den Australier Patrick Rafter nach nur einer Woche wieder von der Spitze der Rangliste zu verdrängen.

"Ich glaube nicht, dass dieser Rekord jemals gebrochen wird", meinte Andre Agassi, der Anfang Juli das Wimbledon-Finale gegen Sampras verloren hatte, "Es braucht eine Menge Willenskraft und Moral, um so lange auf einem so hohen Level zu spielen." Sampras war von der eigenen Leistung beeindruckt: "Ich habe bewiesen, dass ich in der Lage bin, tagaus, tagein dem Druck standzuhalten und Top-Leistungen zu bringen. Das ist etwas ganz Anderes, als hier und da mal ein Grand-Slam-Turnier zu gewinnen." Seit 1993 hat Sampras, dessen Titel in Wimbledon 1999 sein zwölfter bei einem Grand-Slam-Turnier war, jedes Jahr als Nummer eins beendet: "Das ist etwas, an das ich mich später viel intensiver erinnern werde als an meine Titel."

Am 12. April 1993 wurde der damals 21jährige Pete Sampras erstmals als Nummer eins der ATP-Rangliste notiert. Er löste seinen Landsmann Jim Courier ab, der insgesamt 58 Wochen lang an der Spitze gestanden hatte und damit von den derzeit aktiven Spielern Sampras in der "ewigen" Rangliste am nächsten kommt. Als einziger deutscher Spieler in den ATP-Rankings war Boris Becker 1991 insgesamt zwölf Wochen lang die Nummer eins: Nach seinem Australian-Open-Sieg vom 28. Januar bis 17. Februar und nach dem verlorenen Wimbledon-Finale gegen Michael Stich vom 8. Juli bis zum 8. September.

Übertroffen wird Sampras allerdings von Steffi Graf, die erstmals am 17. August 1987 und in der Folgezeit insgesamt 377 Wochen lang die Nummer eins war. Zuletzt stand Steffi Graf am 30. März 1997 an der Spitze der Rankings, ehe sie von Martina Hingis (Schweiz) abgelöst wurde. Deren Nachfolgerin Lindsay Davenport erreichte das Finale beim WTA-Turnier in Stanford, wo sie als Titelverteidigerin gestern Nacht im US-Duell auf die an Nummer zwei gesetzte Venus Williams traf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben