Pferdesport : Hans Günter Winkler weist Tierschützer zurecht

Olympiasieger Hans Günter Winkler hat Kritik von Tierschützern an der Austragung der olympischen Reitwettbewerbe in Hongkong wegen der dort herrschenden extremen klimatischen Bedingungen scharf zurückgewiesen. „Das ist Käse. Das ist eine Frechheit“, sagte die deutsche Reiter-Legende am Samstag im „Deutschlandradio Kultur“.

Es seien keine Verletzungen und Zusammenbrüche aufgrund der außergewöhnlich heißen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit zu erwarten. Ein Pferd sei zwar sensibel, aber die Reise und der Ritt seien durchaus zumutbar. „Wir laufen ja keinen Marathon. Wissen Sie, wer am meisten schwitzt? Die Dressurreiter, wenn sie ihren Frack anhaben“, sagte der 82-Jährige, der zwischen 1956 und 1976 fünf olympische Goldmedaillen im Springreiten gewonnen hat. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben